5 effektive Zanderköder zum Zanderangeln


Hier möchten wir dir 5 wirklich effektive Zanderköder vorstellen die wir nach langem ausprobieren und testen wirklich empfehlen können.

Köderfische als Zanderköder

Ein wirklich empfehlenswerter Zanderköder ist der Köderfisch. Köderfische zum Zanderangeln sollten zwischen 5 und 15 cm groß sein. Hierfür eignen sich besonders Gründlinge, Barsche, Rotaugen oder auch Rotfedern.

Diese bekommt ihr normalerweise in einem gut sortierten Angelfachgeschäft oder einfach in deinem Angelladen des Vertrauens. Beim Kauf müsst ihr darauf achten, dass es sich um frische Köderfische handelt. Denn diese schmecken dem Zander eigentlich am besten. Allerdings sollten sie nicht zu groß gewählt werden.

Zanderköder - Köderfische

Ein typischer Zanderköder

Jerkbaits bzw. Wobbler als Zanderköder

Immer wieder gerne werden auch Wobbler bzw. Jerkbaits als Zanderköder verwendet. Hierfür eignen sich besonders Rotaugen. Bei amazon gibt es derzeit folgenden Wobbler der sich für uns als sehr fängig erwiesen hat und auch nicht so teuer ist: Wobbler Jerkbait 150mm Rotauge Köder für Hecht Barsch Zander.

Es handelt sich dabei um ein Imitat eines Rotauges der unserer Meinung nach für einen Zanderköder besonders gut gelungen ist.
Hier noch ein Bild von dem Wobbler:

Weitere Jerkbaits findet ihr bspw. auch beim Angelplatz.

Twister als Zanderköder

Darüber hinaus schwören sehr viele Angler auf Twister zum Zanderangeln. Die Twister sollten dabei schnell und zügig geführt und durch das Wasser gezogen werden. Dadurch konnten wir schon überraschend große Zander mit dem Zanderköder landen. Eine große Auswahl findet ihr bspw. hier.

Vor allem eignen sich dafür die frühen Abendstunden wenn es allmählich anfängt zu dämmern und die Sonne langsam untergeht. Zu dieser Zeit stehen viele Zander direkt am Ufer und warten auf ihre Beute. Wenn dann ein Twister an ihnen vorbeisaust, kann es sein, dass die hungrigen Raubfische plötzlich und unerwartet blitzschnell zubeißen.

 

 

Abgetrennte Schwanzflosse

Eine weiterer sehr guter Zanderöder ist die abgetrennte Schwanzflosse eines Köderfisches. Hierzu kann wahlweise wieder ein Barsch, ein Rotauge, ein Gründling oder eineRotfeder verwendet werden. Dazu wird einfach die Schwanzflosse von dem toten Köderfisch sauber mit einem Messer abgetrennt und danach wieder verhakt.

Zanderköder - Schwanzflosse

Auch die Schwanzflosse schmeckt dem Zander

Fischfilet

Ein weiterer Köder der sich als fängig herausgkristallisiert hat, ist das Fischfilet. Dazu solltest du ein etwa 8 bis 10 cm großes Stück aus deinem Zander herausschneiden. Dieses wird dann auf deinen Zanderhaken aufgehakt und angeboten.

Achte darauf, dass es möglichst lang und groß ist. Denn ansonsten kann es passieren, dass auch andere Fische anbeißen. Wenn du dafür auch noch ein Filetiermesser zur Hand hast, solltest du ein wirkliches sauberes Ergebnis erhalten.

Zanderköder Fischfilet

Mit einem Filetiermesser erhältst du die beten Ergebnisse

Wichtig ist dass ihr einfach viel ausprobiert. Es gibt beim Zanderangeln nicht das ultimative Patentrezept. Umso mehr ihr unterschiedliche Zanderköder ausprobiert, umso höher werden die Erfolgschancen. Bleibt also dran, der nächste dicke Zander kommt bestimmt. Petri Heil!