Aalhaken – Größe, Marken & weitere Infos


Jeder der sich in der Vergangenheit intensiver mit dem Aalangeln beschäftigt hat, stösst irgendwann auf die Frage welcher Aalhaken wirklich effektiv ist. Wir möchten euch verschiedene Aalhaken vorstellen die wir alle selber getestet und für gut befunden haben.

Welche Größe ist empfehlenswert?

Grundsätzlich sind Aalhaken der Größe 6 bis 4 sehr effektiv. Für uns hat sich herausgestellt, dass diese Größe nicht zu groß aber auch nicht zu klein ist. Mit dieser Aalhaken Größe konnten wir wirklich kapitale Aale über 60 cm fangen.

Einige Angler angeln auch mit Aalhaken der Größe 2. Allerdings halten wir das schon fast für zu groß. Wer sich Haken der Größe 6 bestellt, ist auf der sicheren Seite.

Aalhaken - Einzelhaken

Der Aalhaken (Illustration)

Welche Marke sollte man für Aalhaken verwenden?

Hier können wir verschiedene Aalhaken empfehlen. Für uns haben sich vor allem Specitec-Haken von Sänger und DAM-Sumo Haken als bewährt herausgestellt. Darüber hinaus konnten wir kapitale Aale mit den High CS Hooks von Exor fangen. Ein Geheimtipp sind auch die DAIWA TOURNAMENT Aalhaken Gr. 6.

Weiter gute Fänge konnten wir mit  Zebco-Topic Aalhaken in den Größen 5 – 8 erzielen. Diese sind sehr robust, widerstandfähig und lassen sich nur sehr schwierig verbiegen. Aber auch mit Paladin Aalschnüre/Legeschnüre mit 20 Haken haben wir bislang sehr gute Erfahrung gemacht:



Aalhaken

Generell eignen sich auch Wurmhaken als Aalhaken. Diese haben kleine Wiederhaken damit der Wurm nicht so schnell abrutschen kann. Meistens verwenden wir dann direkt 2 bis 3 Tauwürmer. 1 einziger Wurm ist meistens zu wenig und wird oft auch von anderen Fischen im Gewässer gefressen.

Was machen wenn der Aal den Aalhaken zu tief geschluckt hat?

Es kommt vor, dass der Aal den Aalhaken zu tief geschluckt hat und dieser sich nur sehr schwierig entfernen lässt. Viele Angler berichten davon diesen im Maul zu lassen weil er sich womöglich wieder durch die Magensäure auflöst.

Andere Aalangler berichten davon den Aalhaken mit Mühe und Not in einer kleinen Notoperation zu entfernen. Wir raten dringend davon ab den Fisch unter solchen umständen leiden zu lassen.

Wenn der Aalhaken sich wirklich nicht mehr entfernen lässt, hilft in der Regel nur den Aal waidgerecht zu töten. Alles andere ist Tierquälerei und ein Verstoß gegen die Fischereiordnung.

Fazit

Die Auswahl des richtigen Aalhakens ist nicht immer einfach. Achtet in jedem Fall auf die richtige Größe und darauf, dass sich der Köder gut aufziehen lässt. Denn nichts ist schlimmer als später festzustellen, dass der Köder abgerutscht ist.

Kauft euch auch keine Billighaken. Hier ist die Gefahr einfach zu groß dass dieser sich verbiegt. Und das ist beim Aalangeln (nachts) mehr als ärgerlich wenn der Biss da ist, aber der Aal gleich wieder verschwindet weil er sich befreien konnte.

Beim Aalangeln sollte man nicht am falschen Ende sparen.