Aal (Anguilla anguilla)


Im Nachfolgenden erfahrt Ihr alles über den Aal. Wir werden hierbei insbesondere auf die Größe, die Schuppen, das Skelett, die Krankheiten, den Lebensraum, das Vorkommen, die Nahrung, die Ernährung und das Futter von dem Fisch eingehen.

Aal Allgemein

Der Aal hat einen schlangenförmigen, lang gestreckten Körper und erreicht im Durchschnitt eine Größe von 60 cm. Seine maximale Größe beträgt 120 cm. Der hintere Teil des Aals ist seitlich zusammengedrückt.

Der Fisch kann darüber hinaus bis zu 6 kg schwer werden. Der Aal hat ein endständiges Maul welches weitgespalten ist. Darüber hinaus verfügt er über kleine bis mittlere Hechelzähne welche bei seinem endständigem Maul besonders zur Geltung kommen können.

Des Weiteren verfügt er über sehr kleine, ovale Schuppen. Anders als bei den meisten Fischarten, ist ein weiteres Merkmal sein geschlossener Flossenraum im Bereich vom Rücken und der Afterflosse. Ein weiteres auffälliges Merkmal von diesem Fisch ist, dass er über keine Bauchflossen verfügt. Seine offizielle lateinische Bezeichnung ist Anguilla anguilla.

Unser Buchtipp wenn du noch mehr Informationen über den Aal suchst: Der Aal

Aale können darüber hinaus weite Strecken über feuchtes Land zurückzulegen. Der lebensnotwendige Sauerstoff wird dazu über die Haut aufgenommen. Das durchschnittliche Alter vom Anguilla anguilla in freier Wildbahn beträgt bis zu 50 Jahren.

In Gefangenschaft ist ein Alter von über 80 möglich. Aale gelten mittlerweise als stark gefährdet und vom aussterben bedroht. Dies liegt vor allem an dem übermässigen Fang innerhalb der Fischerei. Dies veranlasst Fischereiaufseher und Fischereibehörden zur Auferlegung entsprechender Schonzeiten um die natürliche Fortpflanzung zu fördern.

Aal FIsch

Ein typischer Aal (Illustration)

Der Aal wird überwiegend mit der Methode des Grundangelns geangelt. Als Köder zur Nahrung werden insbesondere Tauwürmer, kleine Fische und Fischfetzen verwendet. Der Aal ist ein sehr kräftiger Fisch. Dadurch sollte schweres und kräftiges Gerät verwendet werden. Insbesondere zählt hierzu eine reißfeste Schnur.

Weitere ausführlichere Informationen über das Aalangeln findet ihr unter dem angegebenen Link. Zudem findest du hier auch noch eine große Auswahl an Ausrüstung zum Aalangeln.

Darüber hinaus sollte beim angeln auf Aal Vorsicht geboten sein. Das Aalblut kann  zu Entzündungen im menschlichen Auge führen. Darüber hinaus sollte das Blut nicht mit menschlichen Schleimhäuten in Berührung kommen. Es kann zu Lähmungserscheinungen oder Erbrechen führen. Beim kochen, braten oder räuchern des Aals wird das Aalblut allerdings wieder neutralisiert.

Das Mindestmaß vom Anguilla Anguilla in Nordrheinwestfalen beträgt 50 cm (Stand April 2014). Die Schonzeit zur natürlichen Fortpflanzung vom Aal ist vom 01. Oktober bis zum 01. März angesetzt. Der Aal ist darüber hinaus ein sehr guter Speisefisch. Es existieren zahlreiche Rezepte zur Zubereitung des Fischs.

Das Fleisch ist besonders fest und fettreich. Durch seinen hohen Fettgehalt eignet sich der Aal insbesondere auch zum Räuchern. Hierbei wird er gebraten oder gekocht. Bekannte Darbietungsformen sind die Aalsuppe und der Aalspieß.

Aal Rezepte

Leckere Aal Rezepte

Hier findet ihr noch weitere Bereiche die dich zum Aal interessieren könnten: