Wels


Im Nachfolgenden erfahrt Ihr alles über den Wels und Waller. Wir werden hierbei insbesondere auf die Größe, die Krankheiten, das Skelett, den Lebensraum, die Fortpflanzung sowie die Nahrung, die Ernährung und das Futter vom  Silurus glanis eingehen.

Wels Allgemein

Der Wels bzw. auch Waller genannt, ist der größte Fisch welcher sich in in Europa in Süßgewässern aufhält. Er kann Längen von bis zu 3 Metern erreichen. Sein Einzugsgebiet und Lebensraum erstreckt sich vor allem in Süd- und Osteuropa.

Darüber hinaus wird er auch als sogenannter Schaidfisch bezeichnet. Die korrekte latainische Bezeichnung ist Silurus glanis. Der Silurus glanis gilt als einziger Raubfisch ohne Schuppen und ist ein sehr kräftiger Fisch der sich überwiegend in tieferen Gewässerabschnitten mit schlammigen Grund aufhält. Auffallend sind insbesondere seine langen und beweglichen Barteln an seinem Oberkiefer.

Darüber hinaus verfügt der Waller über vier weitere Barteln die er allerdings nicht bewegen kann. Insgesamt verfügt er über 6 Barteln. 2 sehr lange am Oberkiefer und vier etwas kürzere welche sich am Unterkiefer befinden. Darüber hinaus hat der Silurus glanis sehr kleine Augen sowie ein endständiges weites Maul mit Hechelzähnen. Auffallend sind zudem seine sehr lange Afterflosse sowie die abgerundete Schwanzflosse.

Er verfügt über eine sehr kleine Rückenflosse welche weit vor dem Ansatz der Bauchflossen liegt. Darüber hinaus hat er als nahezu einziger Fisch keine Schuppen. Im Nachfolgenden sollen die einzelnen Teilabschnitte der zuvor deklarierten Gebiete weiter ausgeführt werden.

Hier noch ein Buchtipp über Welse: Waller: Giganten des Süßwassers: hier findest du noch mehr Detailinformationen über den Wels.

Handangeln - Wels Fisch

Ein typischer Wels am Grund

Der Wels gilt als nicht geschützte Fisch Art. Darüber hinaus gilt er als regional geschätzter Speisefisch. Da der Wels ein Bodenfisch ist und sich insbesondere in Verstecken am Grund aufhält, lässt er sich durch die Methode des Grundangelns am besten fangen.

Als Köder werden in den meisten Fällen tote Köderfische oder Bündel von Tauwürmern verwendet. Aber auch die Methode des Spinnfischens mit entsprechenden Kunstködern ist ein weit verbreitete Methode um einen Wels zu fangen.

Insbesondere sollten hierbei Welsruten bzw. Handangeln und Geräte verwendet werden die zum Fang von Welsen starken Belastungen ausgesetzt werden können. Besonders geeignet ist bspw. die Black Cat 3.40m Godzilla.

Weitere ausführlichere Artikel zum Thema Sonstiges können unter den Links Welsangeln sowie Wels Rezepte gefunden werden.

Fischer beim angeln auf Wels mit Wels Angel

Fischer beim angeln auf Wels