Forellenmontage – Einfach erklärt


Es gibt viele Mythen rund um die Forellenmontage. Es gibt viele Montagen die funktionieren überhaupt nicht und es gibt Montagen die wunderbar funktionieren. In diesem Artikel möchten wir gerne die 2 besten Forellenmontagen vorstellen.

Forellenmontage mit einer leichten Pose

Eine weitere wirklich effektive Forellenmontage ist die Montage mit einer leichten Pose. Ihr benötigt dafür folgende Materialien um diese effektive Forellenmontage einfach nachzubauen:

  • Hauptschnur (24er)
  • leichte Pose (2g)
  • 4 g Ghostkörper
  • Stopperperle
  • Vorfach (70 cm)
  • 9er Forellenhaken
  • Köder: Maden / Wurm etc.

Befestigt dazu an eurer 24er Hauptschnur eure leichte Pose. Die Pose sollte dabei nicht so schwer sein. 2 bis 4 Gramm sind als Posengewicht völlig ausreichend. Als nächstes befestigt ihr einen durchsichtigen 4  g Ghostkörper.

Damit die ganze Montage nicht verrutscht, bzw. euer Vorfach nicht zu weit nach oben zieht, benötigt ihr noch eine stabilisierende Stopperperle. Diese kann wahlweise aus Gummi sein.

Achtet beim Vorfach der Forellenmontage darauf, dass dieses ca. 70 cm lang ist und ein entsprechender Forellenhaken verwendet wird. Dieser sollte eine Größe von 9  bzw. nicht über- und untersteigen. Als Köder könnt ihr einfach handelsübliche Maden verwenden. Ein umfangreiches Sortiment für Forellenmontagen findet ihr hier. Der Angelausstatter bietet wirklich alles an was man zum angeln auf Forelle benötigt.

Wenn ihr eine wirklich gute Auswahl an verschiedenen Posen zum Forellenangeln haben wollt, dann können wir euch das Allround Posensortiment 20 teilig – mit  Friedfisch- und Raubfischposen empfehlen. Hier findet ihr wirklich Posen in allen unterschiedlichen Gewichten und Größen. Danach hat man echt Ruhe und hat für die nächsten 1 bis 2 Jahre ausgesorgt.

Nachfolgendes Bild veranschaulicht nochmal den Aufbau der Forellenmontage mit leichter Pose:

Forellenmontage - leichte Pose

Hier die leichte Pose als Forellenmontage

Hier noch ein kurzes Video in dem wirklich alles nochmal ausführlich erklärt wird:

Wasserkugelmontage

Wir können das wärmstens empfehlen. Es handelt sich dabei um eine relative günstige Methode eine Forellenmontage zu bauen. Ihr benötigt dazu folgendes:

  • Pilotpose
  • Stopperperle mit Silikonstopper
  • Wasserkugel
  • Stopperperle mit 3-fachWirbel
  • Forellenvorfach

Um den Aufbau der Wasserkugelmontage nachvollziehen zu können, nachfolgend noch ein Bild:

Forellenmontage - Wasserkugelmontage

Die Wasserkugelmontage als Forellenmontage

Die Wasserkugel wird dabei direkt an der Hauptschnur befestigt. Sie sollte nicht zu groß, aber auch nicht zu klein gewählt werden. Die darauffolgende Stopperperle verhindert dass die Wasserkugel zu weit nach unten rutscht.

Von der Pilotpose geht das Vorfach inklusive dem Köder ab. Hier solltet ihr mittig noch eine zusätzliche Stopperperle mit einem 3-fach Wirbel befestigen. Dadurch kann der Köder durch die zweite Pilotpose nicht bis an die Wasseroberfläche gezogen werden.

Der Wirbel verhindert Schnurdrall durch zusätzliche Strömungen. Wichtig ist hierbei, dass ihr beim Auswerfen vorsichtig seit. Uns ist es schon ein oder zweimal passiert, dass sich die komplette Forellenmontage verknotet hat.

Das ist sehr ärgerlich, kostet nur unnötig viel Zeit und bedarf womöglich neuer Ausrüstung (Schnur, Stopper etc.). Deshalb achtet unbedingt auf eine saubere Ausführung beim Auswerfen. Die Wasserkugelvorfach – Forellenmontage mit Wasserkugel gibt es auch als Komplettset.

Forellenmontage

Fazit

Sowohl die Wasserkugelmontage als auch die Forellenmontage mit leichter Pose sind 2 Montage die wirklich sehr gut für den effektiven Einsatz zum Forellenangeln sind. Wir können beide empfehlen.

Letztendlich ist es auch eine Frage des Geschmacks. Der zeitliche Aufwand zur Erstellung der beiden Montage ist ungefähr der selbe. Vielleicht hat die Wasserkugelmontage ein wenig länger gedauert. Wir glauben jedenfalls dass ihr mit beiden Montagen erfolgreich Forellen angeln werdet.