Wels Krankheiten – Arten und Ursachen: das solltest du wissen

Bei Wels Krankheiten vom Waller (Silurus glanis) wird zwischen äußeren und inneren Symptomen unterschieden. Äußere Symptome zeichnen sich z.B. durch einen stark aufgeblähten Bauch oder ein Anschwellen des gesamten Körpers aus.

Auch zeigen sich Symptome für Krankheiten beim Wels durch eine vermehrte Atembewegung. In solchen Krankheitsfällen verliert er oftmals seine Scheu und vermeidet bewusst Unterstände und Höhlen. Weitere Symptome für Krankheiten beim Wels sind rot unterlaufene Übergangsbereiche der Haut (keine Schuppen). Darüber hinaus existieren Krankheiten die durch innere Symptome beim Wels bestimmbar sind.

Hierzu gehören bspw. Krankheiten die sich durch eine bakterielle Infektion äußern. Die Sterberate  ist in solchen Fällen meistens sehr hoch und schnell.

Ursachen für Wels Krankheiten

Die Ursache für solche Krankheiten beim Waller oder auch Schaidfisch sind meistens Erreger bzw. Bakterien die in das Gewässer bzw. in den Lebensraum des Welses geschleppt werden.

Die Übertragung der Krankheiten findet unmittelbar oder durch einen sogenannten Zwischenwirt auf den Waller statt. Die Krankheiten durch bakterielle Infektion beim Silurus glanis verlaufen überwiegend tödlich. Hier noch ein Buchtipp mit vielen weiteren Infos über Welskrankheiten: Waller: Giganten des SüßwassersWelse.

Wels Krankheiten

Ein typischer Süßwasser Steinwels

Übrigens: Kennst du schon die Grundregeln des Welsangelns?
Wie du mit simplen Methoden erfolgreich auf Wels angelst!

welsangeln

Jetzt kostenfrei die Videoserie zum erfolgreichen Welsangeln anschauen

  • Video 1: Wie Du die besten Angelstellen und damit garantiert die Welse findest!
  • Video 2: Welche Köder Du einsetzen musst, denen die Welse nicht widerstehen können!
  • Video 3: Wie du diese Köder montierst und welche Montagen Du unbedingt verwenden solltest, um einen Wels zu fangen!
[Gesamt:9    Durchschnitt: 5/5]