Anzeige

Das Schleien angeln ist sehr beliebt aber dennoch nicht immer einfach.

Wir erklären dir hier worauf du achten solltest, welche Köder die richtigen sind und was du an Ausrüstung alles benötigt.

Außerdem gehen wir auf die richtigen Techniken (also wie du auf Schleie angelst (auf Grund, mit Pose etc.), die Gewässer (Fluss, Kanal, See) und die richtigen Angelmontagen ein.

Und natürlich zeigen wir dir wann du auf Schleie angeln solltest (wann ist es besser: im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter?).

Wenn du die Tipps berücksichtigst sollte nichts mehr im Wege stehen für kapitale Schleien zu angeln.

Und jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Lesen von diesem wirklich umfangreichen Artikel.

Schleie (Tinca tinca)

Zunächst erfährst du einige Infos über die Schleie. Denn nur wer seinen „Feind“ genau kennt, kann ihn überlisten. Daher ist es uns wichtig, dass du hier möglichst viele Informationen über die Schleie als Fisch bekommst.

Die Schleie (Tinca tinca), auch Schlei genannt, kann ein Gewicht von bis zu 7,5 kg erreichen und gilt als Friedfisch. Sie lebt in langsam fließenden Gewässern. Aber auch in stillstehenden Gewässern fühlt sich der Fisch zuhause. Hierzu zählen beispielsweise Teiche, Weiher oder Seen.

Das Verbreitungsgebiet der Schleie liegt in Europa sowie Asien. Schleien leben überwiegend europaweit und werden dort sehr gerne geangelt. Schleien bevorzugen darüber hinaus wärmere Weiher und Seen.

Anzeige

Schleienangeln - Schleie
Hier eine typische Schleie (Tinca tinca)

Es kommt aber auch vor, dass sie sich in Fließgewässern vermehren, sich fortpflanzen und dort gedeihen.


Anzeige

Am liebsten fressen Schleien in der Dämmerung. Dann wenn es gerade dunkel wird, beginnt ihre Jagd nach Futter. Zu dieser Zeit halten sie sich sehr gerne dicht am Kraut oder an Schilfbänken auf.

Schleien suchen im Schlamm und an Wasserpflanzen nach Würmern und Insektenlarven. Aber auch Wasserpflanzen und abgestorbene Pflanzen stehen auf dem Speiseplan der Schleie.
Schleien halten außerdem Winterruhe. Daher sind sie zu dieser Zeit vornehmlich am Bodenschlamm anzutreffen. Allerdings stellen sie die Aufnahme von Nahrung in den Wintermonaten komplett ein. Daher ist der Winter nicht gerade einfach sie zu überlisten.

Schleien laichen im flachen Wasser. Nach dem Schlüpfen bleiben die Larven in der Regel noch einige Tage an den Pflanzen haften bis sie sich von diesen lösen. Darüber hinaus wachsen die kleinen Schleien sehr langsam und die Schuppen sind durch eine dichte Schicht aus Schleim geschützt.

Dadurch haben sie einen gewissen Schutz vor kleineren Angreifern. Wenn du noch mehr du noch mehr Informationen über den Zielfisch Schleie suchst, empfehlen wir dir das Buch AnzeigeGrossfisch Angeln: Karpfen, Barbe, Schleie & Co.

Angelausrüstung zum Schleien angeln

xqGeangelt wird sie überwiegend mit Naturködern beim Posenangeln– oder auch beim Grundangeln.

Wenn man sie einmal am Haken hat sind sie meistens sehr lebendig und kämpfen bis gar nichts mehr geht. Daher sind sie auch als sehr gute Kämpfer bekannt. Das ist auch der Grund warum du bei der Angelausrüstung nicht sparen sollten.

Denn hier zahlt man häufig zweimal, wenn Geld am falschen Ende gespart wird.

Die richtige Schleienrute auswählen

Gute Schleienruten haben in der Regel eine Länge von 3,20 m bis 3,90 m. Hiermit kannst du in der Regel nicht viel falsch machen.

Große Ruten über 4,20 m sind vor allem zum Posenangeln geeignet.

Das Wurfgewicht liegt dabei häufig zwischen 10 und 150 g. Im Durchschnitt liegt das Wurfgewicht bei ca. 30 bis 90 g.

Darüber hinaus unterscheidet man noch verschiedene Typen bei den unterschiedlichen Ruten. Denn es kommt natürlich auch auf die Technik an, mit der du auf den Zielfisch Schleie angeln willst.

Egal ob Match-, Feeder-, Posenangeln, Stipp- oder Grundangeln. Für jede Technik gibt es auch unterschiedliche Angeln. Folgende Schleienruten haben sich zum Schleien angeln daher besonders bewährt:

  • Matchruten
  • Feederruten
  • Posenruten
  • leichtberingte Stippruten
  • Grundruten

Nachfolgend unsere Tabelle zum Vergleich passender Schleienruten:

AnzeigeDaiwa Procaster Trout 3,60m 10-35g AllroundruteDAM SUMO SENSOMAX METHOD FEEDER 13' 3.90M / 75-150G / 3+3PCSLZH Super leicht hart 8M-15M Teleskop-Angelrute Kohlefaser Hand Pole Daiwa Tornado-Z 3,60m 35-95g 3tlg Allroundrute Grundrute Posenrute
Bei Amazon anschauenBei Amazon anschauenBei Amazon anschauenBei Amazon anschauen
TypAllroundruteFeederruteTeleskopangelruteGrundrute / Posenrute
Material-CarbonKohlefaserKohlefaser
Länge360 cm390 cm1700 cm360 cm
Wurfgewicht10 bis 35 g75 bis 150 g- 35 bis 95 g
Gewicht235 g--306 g
Transportlänge 1,27 m-1,13 m1,28 m
Teile33 + 3Tele3
Preisca. 49 Euroca. 60 Euroca. 176 Euroca. 72 Euro
Stofffuteral
X
X
X
AbbildungDaiwa Procaster Trout 3,60m 10-35g AllroundruteDAM SUMO SENSOMAX METHOD FEEDER 13' 3.90M / 75-150G / 3+3PCSLZH Super leicht hart 8M-15M Teleskop-Angelrute Kohlefaser Hand PoleDaiwa Tornado-Z 3,60m 35-95g 3tlg Allroundrute Grundrute Posenrute
Vorteile

  • hochwertige Grundrute

  • gutes Preis- Leistungsverhältnis

  • auch für Zander und Forellen geeignet


  • robuster Rollenhalter

  • einfacher Transport

  • für geflochtene Schnüre ausgelegt


  • solide Verarbeitung

  • auch für Karpfen, Barsche, Barben, Brassen, Döbel und Plötze geeignet

  • für Flüsse, Seen, Bäche, Kanäle, Teiche und Stauseen


  • auch für Zander, Hechte, Karpfen und Aale geeignet

  • sehr ausgewogen

  • für das Grund- und Posenfischen geeignet

Als besonders tauglich hat sich, für uns, die bei Amazon erhältliche AnzeigeDaiwa Procaster Trout erwiesen. Sie hat eine Gesamtlänge von 3,60m.

Mit einer Transportlänge von 127 cm ist sie zum Schleien angeln sehr gut geeignet. Darüber hinaus ist sie mit einem Gewicht von 235 g relativ leicht. Insgesamt verfügt diese Steckrute über 3 Teile, welche sich sehr einfach verbinden lassen.

Wir können aber auch die AnzeigeDAM SUMO SENSOMAX METHOD FEEDER zum Schleien angeln empfehlen.

Sie wurde für Friedfischer konzipiert die Wert auf Qualität legen.

Angelrollen für Schleien

Als Rolle empfehlen wir eine mittlere Stationärrolle. Eine besonders große Rolle ist gar nicht notwendig. Ein mittlere reicht in der Regel auch.

Achte dennoch darauf, dass die Rollen über eine ausreichend große Schnurkapazität verfügen. Denn gerade bei großen Distanzen und weiten Würfen ist viel Schnur sehr hilfreich.

Größen zwischen 6000 und 8000 sind meistens vollkommen ausreichend. Sofern du eher in kleinen Teichen oder Weihern Zielfischangeln willst, ist auch eine Stationärrolle in der Größe 2500 bis 6000 in Ordnung.

Das Schleien außerdem sehr viel Kraft haben, ist auch ein starkes Bremssystem wichtig. Denn so können die Kräfte durch die Schleie ausreichend „absorbiert“ werden.

Dabei erinnern die Rollen für Schleien zum großen Teil an Rollen zum Karpfenangeln. Nachfolgend findest du einige Stationärrollen im direkten Vergleich die sich auch für Schleien eignen:

AnzeigeAnaconda Power Carp Runner LC12000 (Freilauf-Karpfenrolle)Fox EOS 10000 Reel Freilaufrolle #CRL059Shimano Exage RC doppelt Griff Rolle 1000 2500 4000
Bei Amazon anschauenBei Amazon anschauenBei Amazon anschauen
TypFreilaufrolleFreilaufrolleSpinnrolle
Kugellager7 + 154 +1
Größe12000100004000
Übersetzung-5:15,2:1
Gewicht921 g558 g315 g
Rollenbremse--Multi-disk Heckbremsen-System
Schnurfassung0,35 / 6500,35 / 2600,25 / 140
Material AluminiumAluminiumAluminium
Preisca. 82 Euroca. 68 Euroca. 103 Euro
AbbildungAnaconda Power Carp Runner LC12000 (Freilauf-Karpfenrolle)Fox EOS 10000 Reel Freilaufrolle #CRL059Shimano Exage RC doppelt Griff Rolle 1000 2500 4000
Vorteile

  • weite Würfe möglich

  • gute Schnurverlegung

  • läuft sehr ruhig


  • tolle Verarbeitung

  • hohe Wurfweiten

  • läuft sehr weich und sauber


  • läuft rund und ausgewogen

  • liegt angenehm in den Händen

  • zum Spinnangeln optimal

Unser Favorit ist dieAnzeige Shimano Exage 2500 RC Kampfbremsrolle. Sie ist leicht und nicht so teuer. Denn sie verfügt insgesamt über 4 Kugellager sowie ein Walzenlager.

Außerdem läuft sie mit einer Übersetzung von 5,2:1. Das heißt, dass du 1 Umdrehung benötigst und die Angelschnur dabei 5,2-mal aufwickelst.

Angelschnur

Als Angelschnur empfehlen wir dir ein geflochtene Schnur mit einem Durchmesser von 0,06mm – 0,08mm zu wählen. Im nachfolgenden Shop findest du eine Anzeigeentsprechend große Auswahl an geflochtenen Schnüren.

Alternativ ist auch eine monofile Angelschnur mit 0,18 bis 0,22 mm möglich.

Eine monofile Angelschnur solltest du beim Zielfisch Schleie nur im Notfall anwenden. Denn monofile Angelschnüre weisen in der Regel eine sehr starke Dehnung aus. Wenn die Schleie dann anbeißt, kann es im schlimmsten Fall zum Schnurbruch führen.

Durch die Dehnung nutzen die Schleien außerdem häufig die Gelegenheit um „abzutauchen“ und sich zu verstecken. Sie nutzen dafür Steine, Wurzeln und sonstige „Unterstände“.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du daher eine geflochtene Angelschnur auf Schleie wählen.

Angelhaken & Hakengröße

Wenn du mit Naturködern angelst, solltest du eine Hakengröße zwischen 8 und 16 wählen. Wir empfehlen dir Würmer auf den Angelhaken zu setzen.

Diese sind sehr fängig (darauf gehen wir gleich noch ausführlicher ein) und sie fliegen in der Regel nicht so schnell vom Haken.

Zum Beispiel die AnzeigeHaken von Cormoran haben sich als gut erwiesen.

Köder

Es gibt unterschiedlich fängige Angelköder beim Zielfischangeln auf Schleie.

Die besten Ergebnisse beim Schleienangeln konnten wir mit Würmern, Mais, Schnecken oder auch Mückenlarven erzielen.

Aber auch mit Boilies (vor allem Mini-Boilies) und mit Blinkern kannst du echte „Resultate“ erzielen. Es kommt nur häufig auf die richtige Zeit an.

Denn in der natürlichen Umgebung nimmt die natürliche Nahrung vor allem in den Sommermonaten zu. Das heißt im Juni, im Juli und August. Dann ist auch die Chance höher eine kapitale Schleie an Land zu ziehen.

Anders sieht es hingegen im Frühjahr und im Herbst aus. Hier sind sie nicht mehr so aktiv und fahren ihre Aktivitäten ein wenig herunter.

Im Nachfolgenden gehen wir auf die unterschiedlichen Köder genauer ein. Du erfährst außerdem was du zu den unterschiedlichen Jahreszeiten beachten solltest.

Tauwürmer / Regenwürmer / Mistwürmer

Sowohl Tauwürmer, also auch Regenwürmer sowie Mistwürmer funktionieren bei dem Zielfisch Schleie meistens relativ schnell und vor allem in den Sommermonaten. Deshalb sind diese Würmer auch die favorisierten Angelköder bei vielen Schleienanglern.

Wenn du dich für Würmer entscheidest sollte der Wurm stets an die Jahreszeit angepasst werden. Denn wenn es besonders kalt ist, sollte der Wurm entsprechend kleiner gewählt werden. Im Sommer dürfen es auch mal mehrere Würmer sein.

Anzeige

Schleienangeln - Köder Würmer
Würmer eignen sich zum Schleien angeln sehr gut

Gerade Wurmbündel sind für Schleien ein wahrer Segen. Allerdings kann es mit Würmern auch zu Beifängen kommen. Dann stehen Barsche und Weißfische auf der Tagesordnung.

Alternativ kannst du es auch mit Mistwürmern ausprobieren.

Hier findest du ein wirklich günstiges Angebot zu AnzeigeAngelwürmern zum Angeln auf Schleie. Es handelt sich dabei um 120 Tauwürmer in der Styroporbox.

Damit hat man erstmal Ruhe.

Mais / Hartmais als Angelköder

Sehr gerne fressen Schleien auch Mais.

Das ist besonders dann der Fall, wenn bspw. in diesen Gewässern häufig nach Brassen oder Rotaugen gefischt wird. Diese werden oftmals mit Mais geangelt und daher haben sich die Schleien dann daran gewöhnt.

Mais bekommst du am besten im Supermarkt aus der Dose.

Anzeige

Schleien Angeln Köder Mais Hartmais
Hartmais funktioniert am „Haar“ sehr gut

Es gibt aber einen Trick um sich vor Rotaugen und Brassen zu schützen:

Dafür wird der Hartmais am Haar aufgezogen und den Schleien angeboten. Das hat folgenden Vorteil: Dadurch, dass der Mais härter ist und die Präsentation am „Haar“ erfolgt, wird der Mais in der Regel nicht vorzeitig von Rotaugen und Brassen vorher gefressen.

Aber wir raten immer dazu es mit dem Mais nicht zu übertreiben. Denn auch Karpfen fressen den Mais sehr gerne. Daher ist die Chance groß, dass du auch Karpfen als Beifänge bekommst.

Darüber hinaus werden die Stellen, an denen zu viel Mais liegt von den Schleien oftmals gemieden.

Schnecken

Aber auch Schnecken werden gerne von der Schleie gefressen.

Hierbei fressen sie sehr gerne in ihrem Habitat vorkommende Schleischnecken (Bithynia tentaculata). Aber auch Algenaufwuchs steht auf ihrem Speiseplan.

Sie suchen dafür den Grund mit ihrem Rüsselmaul ab. Gerade in schlammigen Böden werden sie meistens besonders schnell fündig.

Größere Exemplare schlagen auch bei Nacktschnecken hin und wieder mal zu, wenn sich die Gelegenheit dafür bietet (bspw., wenn diese durch einen starken Regen in das Wasser gespült werden).

Wenn ihnen also eine Schnecke direkt vor die „Nase“ gehalten wird, ist die Chance groß, dass sie darauf anspringen.

Schleienangeln - Köder SchneckenSchnecken eignen sich als Angelköder

Schnecken findest du in den umliegenden Wiesen oder auch in den Wasserpflanzen direkt am Ufer.

Mückenlarven

Wenn du es an einem See oder einem Teich /Weiher ausprobieren solltest, dann empfehlen wir dir Zuckermückenlarven. Denn gerade im Frühjahr, suchen sie hier mit ihrem Rüssel nach potenzieller Beute.

Manchmal verraten sie sich auch, wenn Gase aus der aufgewühlten Erde aufsteigen. Dann kann man sie beim Durchwühlen beobachten. Manchmal kann es aber auch ein Karpfen sein, der ähnlich vorgeht.

Allerdings befinden sich die Mückenlarven manchmal auch direkt an der Oberfläche wie auf dem nachfolgenden Bild zu sehen:

Anzeige

Köder Schleien angeln Mückenlarven
Auch an der Oberfläche des Gewässers findest du manchmal Mückenlarven

Aus diesen entwickeln sich dann früher oder später Zuckermücken oder andere Arten.

Anzeige

Schleienangeln - Köder Mückenlarven
Auch Mückenlarven eignen sich als Köder für die Schleie

Wer auf Nummer sicher gehen will sollte sich Mückenlarven bedienen. Diese haben ein besonders hohes Potenzial.

Boilies

Auch Boilies funktionieren beim Schleienangeln sehr häufig. Boilies haben den Vorteil, dass es sie in unterschiedlichen Farben, Formen, Geschmäckern und Gewichten gibt. Zusätzlich können sie auch über größere Distanzen angeboten werden.

Am besten eignen sich beim Angeln auf Schleie auch Miniboilies. Diese sind ca. 10 bis 16 mm groß. Hierbei werden jeweils zwei Miniboilies auf das Haar mit einem 6er bis 10er Angelhaken aufgezogen. Das Vorfach ist dann ca. 10 bis 20 cm lang.

Verwende nach Möglichkeit einen sinkenden und einen schwimmenden Boilie. Denn dadurch „steht“ dein Futterangebot auf dem Grund und kann von den Schleien besser eingezogen werden. Auch ist er entsprechend auffällig.

Eine Alternative ist es einen halben sinkenden und einen halben PopUp Boilie zu verwenden. Dadurch „schwebt“ er im Prinzip im Wasser. Wenn er dann doch den Grund erreicht, besteht allerdings die Gefahr, dass er umkippt und nicht so auffällig wirkt.

Miniboilies sind vor allem dann vorteilhaft, wenn es viele Insekten- und Mückenlarven im Wasser gibt. Dann sind die Schleien ohnehin an eher kleineres Futter gewohnt.

Alternativ bietet sich auch eine Futter-Mischung an. Diese dient als Grundfutter zum Anfüttern. Folgende Elemente sind Bestandteil dieser Mischung:

  • Dosenmais
  • Pellets aus Fischmehl
  • 10er Miniboilies

Die komplette Mischung wird am Method-Feeder angeboten und verteilt sich anschließend über den Grund.

In Kombination mit den beiden Miniboilies ist das eine sehr gute Methode um den Schleien näher zu kommen.

Alternativ können die Boilies auch mit einer Futterschleuder auf dem See platziert werden um die Schleien anzufüttern. Dabei werden die Boilies ca. 50 bis 70 m vom Angelplatz entfernt, platziert.

Wir können dir die AnzeigeMini Boilies von Balzer in 10 mm für die Schleie empfehlen.

Schleien angeln mit Blinker

Auch mit Blinkern kannst du erfolgreich auf Schleien angeln. Diese sind zwar in der Regel nicht so fängig wie bspw. Naturköder, aber dennoch ist es prinzipiell möglich.

Anzeige

Schleienköder Blinker
Auch mit Blinker kannst du Schleien angeln

Daher solltest du auf jeden Fall Geduld mitbringen. Wenn du die Wahl hast, solltest du allerdings einen Naturköder (Mais, Tauwurm oder Mückenlarven) verwenden.

Weitere Köder

Weitere interessante und effektive Köder sind Maden, Pinkies, Mehlwürmer, Weizen, Hanf, Muschelfleisch, Tigernüsse, Pop Ups sowie Leber.

Die gängigsten und besten Schleienköder sollten aber die oben beschriebenen sein. Die genannten kannst du vor allem dann einsetzen, wenn viele am See auf Schleie angeln und die gängigsten Köder benutzen.

Die genannten Köder sind dann eine gute Alternative um den Schleien mal etwas Abwechslung anzubieten. Meistens ist man dann mit etwas Abwechslung (etwas das die Schleien nicht so häufig sehen) sehr gut beraten.

Schleienmontage – Montagen zum Schleienangeln

Nachfolgend möchten wir dir gerne einige Schleienmontagen vorstellen und wie du damit am besten auf Schleie angelst. Wir erklären dir die besten Techniken.

Die Köder werden durch die unterschiedlichen Techniken und Methoden in unterschiedlichen Höhen angeboten. Wir empfehlen dir, je nach Gewässer, einfach mehrere Angelmontagen auszuprobieren.

So weißt du was für dich persönlich am besten funktioniert.

Schleien angeln mit Futterkorb Montage zum Angeln auf Grund

Nachfolgend findest du noch eine unserer favorisierten Schleienmontage.

Und das brauchst du dafür:

  • Futterkorb (40 g sind in der Regel vollkommen ausreichend, wir empfehlen dir den von AnzeigeFox Matrix)
  • Karabinerwirbel (zum Beispiel Anzeigediese Wirbel)

Für die komplette Angelmontage haben wir einen Futterkorb verwendet und mit einigen Ködern (wie zum Beispiel Mais) bestückt. Befestigt wurde der Futterkorb mit einem Karabinerwirbel.

Darüber hinaus haben wir 2 doppelte Schirurgenknoten verwendet um den zweiten Karabinerwirbel mit dem Vorfach zu verbinden.

Nachfolgende Grafik sollte die Schleienmontage zum Schleien angeln besser veranschaulichen:

Anzeige

Schleienangeln - Schleienmontage
Hier eine typische Schleienmontage mit Futterkorb

Entscheidend ist, dass das Vorfach mit dem entsprechenden Haken nochmal einen zusätzlichen Köder beinhaltet.

Posenmontage zum Schleienangeln

Eine weitere sehr effektive Montage ist die Posenmontage. Folgende Utensilien benötigst du für den Aufbau zum Zielfischangel auf Schleien mit Pose:

Entscheidend ist die Gummi- bzw. Stopperperle die verhindert, dass die Pose verrutschen kann. Somit wird der Köder stets auf einer bestimmten Höhe angeboten.

Nachfolgende Grafik veranschaulicht den Aufbau der kompletten Montage:

Anzeige

Schleien angeln mit Pose & Posenmontage
Eine einfache Posenmontage inklusive Köder

Den Angelköder kannst du natürlich variieren. Wir haben bei dieser Posenmontage für Schleien sehr gute Erfahrung mit (Tau-) Würmern gemacht.

Orte & Gewässer

Nachfolgend noch einige Tipps zu den Orten bei denen man sehr erfolgreich Schleien angeln kann. Prinzipiell hält sie sich gerne in Seen, im Fluss und im Kanal auf.

Wir gehen daher auf alle 3 Bereiche genauer ein und zeigen dir worauf es in dem jeweiligen Gewässer wirklich ankommt.

Schleien angeln am See

Schleien halten sich sehr gerne am Uferbereich (2 m) zwischen den Seerosen auf. Sie schwimmen auch sehr gerne zwischen dem Schilf entlang.

Prinzipiell gilt: Umso grüner, umso besser. Halte daher nach Möglichkeit nach starkem Pflanzenbewuchs Ausschau. Hierzu zählen auch von Kraut durchwachsene Stellen.

Wenn es allerdings sehr viele Karpfen in dem Gewässer gibt, ist die Chance auf Schleien eher gering. Denn diese drängen die Schleien häufig zurück.

Anzeige

Schleienangeln - Ufer
Ufer zum Schleien angeln

Sie mögen sehr gerne sehr dichte Pflanzenbestände und genau dieser Umstand macht das Schleien angeln manchmal etwas schwierig. Schleien sind zudem sehr empfindlich gegenüber Lautstärke.

Gerade im See kannst du sie häufig durch aufsteigende Luftblasen ausfindig machen. Denn sie durchwühlen mit ihren Mäulern sehr gerne und sehr häufig den Boden nach Nahrung.

Gerade im Uferbereich vom See ist es also ratsam auf aufsteigende Luftperlen zu achten. Häufig sind diese ein starkes Anzeichen dafür, dass sich Schleien im Gewässer befinden.

Ein weiteres Anzeichen ist gegeben, wenn die Pflanzen sich plötzlich bewegen. Denn jetzt kann es sein, dass die Schleien sich genau in diesem Moment zwischen den Pflanzen „hindurchschlängeln„.

Dabei lässt sich oftmals die schwarze Schwanzflosse an der Wasseroberfläche beobachten.

Anzeige

Schleienangeln - See
Ein typischer See zum Schleien angeln

Es ist daher unbedingt zu empfehlen, dass ein Ort am See aufgesucht wird an dem die Schleie ungestört ist und ihre Ruhe hat. Orte an Straßen oder Autobahnen (bspw. der Unterbacher See an der angrenzenden A 46) sollten zum Schleien angeln besser gemieden werden.

Oft kann man auch sehr gute und abgelegene Krautfelder mit dem Boot auf dem See erreichen. Hier halten sie sich gerne an Bodennähe auf.

Anzeige

Schleienangeln - See am Berg
Typischer See am Berg zum Zielfischangeln auf Schleie

Dann sollte einem erfolgreichen Ansitz nicht mehr viel im Weg stehen!

Schleien angeln im Fluss

Um im Fluss (egal ob in der Neckar oder am Rhein) auf Schleie erfolgreich zu sein empfehlen wir dir den Futterkorb (den Aufbau der passenden Angelmontage findest du weiter oben) auf Grund zu verwenden.

Posen bzw. Posenmontagen machen aufgrund der stärkeren Strömung beim Flussangeln häufig weniger Sinn.

Anzeige

Schleien angeln im Fluss Neckar
An der Neckar hast du Chancen Schleien zu angeln

Es macht aber durchaus Sinn die Schleien vorher anzufüttern. Beim Anfüttern mit Grundfuttersolltest du darüber hinaus den Köder mit ins Futter mischen den du später ebenfalls verfüttern willst.

Zum Anfüttern empfiehlt sich eine Mischung aus den folgenden Zutaten für das Grundfutter:

  • Mais
  • Würmer (Mistwürmer)
  • Blutmehl
  • Paniermehl
  • wahlweise Karpfenfutter

Beim Flussangeln eignen sich vor allem Mistwürmer als Köder. Alternativ kannst du auch Mais und Hanf verwenden.

In dem nachfolgenden Video (7 Minuten und 20 Sekunden) kannst du nochmal das Angeln auf Schleie am Fluss im Herbst sehen.

Hier wird gezielt mit Mais und Maden Maden geangelt. Reinschauen lohnt sich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schleien angeln im Kanal

Auch im Kanal solltest du einige Tage vorher am besten anfüttern um die Schleien „anzulocken“. Ähnlich wie beim Flussangeln solltest du auch hier wieder köderähnliches Futter verwenden.

Im Kanal eignet sich in der Regel eine Posenmontage. Als Angelköder empfehlen wir (Mist-) Würmer. Über die Pose kannst du den Angelköder ca. 40 bis 70 cm über dem Grund anbieten.

Anzeige

Schleien angeln im Kanal
Auch im Kanal solltest du auf Schleie anfüttern

Aber wo findet man im Kanal die Schleien?

Hier solltest du dich vor allem an Spundwänden, Brücken, Steinpackungen und Kanalverengungen orientieren. Also überall dort wo die Schleien auch Schutz finden.

Aber auch Wasserpflanzen, (Wasser-) Pfosten für Schiffe und Buchten sind im Kanal sehr beliebt bei Schleien.

Ab wann Schleien angeln: Die besten Jahreszeiten

Die besten Monate zum Schleien angeln sind die Monate März und April. Danach haben wir gute Ergebnisse in den Monaten Juli bis Oktober erzielt. In diesen Monaten waren die Schleien besonders fängig.

Nachfolgend wollen wir auf die einzelnen Jahreszeiten (Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter) genauer eingehen.

Schleien angeln im Frühjahr / Frühling (März, April & Mai)

Das Frühjahr (also die Monate März, April und Mai) sind für Schleienangler meistens die besten Monate. Denn jetzt beißen sie in der Regel besonders gut und häufig.

 

Anzeige

Schleien angeln im Frühjahr
Wenn die Wassertemperatur mehr als 10 Grad beträgt, lohnt es sich auf Schleie zu angeln

Denn die Schleien gehen in den frühen Monaten ganz gezielt auf Futtersuche. Vor allem, wenn die Wassertemperatur mehr als 10 Grad beträgt.

Wo sollte man im Frühjahr angeln?

Wer sein „Glück“ begünstigen will, sollte vor allem in Seen und flachen Teichen / Weiher angeln gehen. Hier sind sie am Grund auf der Suche nach Nahrung. Muscheln, Würmer und Larven stehen dabei auf ihrem Speiseplan.

Wenn sie den Grund durchwühlen steigen häufig kleine „Bläschen“ auf die durch das „Umräumen“ freigesetzt werden. Dadurch verraten sich die Schleien oftmals. Das gleiche gilt auch für Karpfen beim Karpfenangeln.

Anzeige

Schleien angeln im Frühjahr Luftblasen Wasseroberfläche
Karpfen- oder Schleienblasen? Was denkst du?

Um diese zu unterscheiden solltest du dir die Größe der Blasen anschauen. „Karpfenblasen“ haben oftmals eine Größe von ca. 1 cm.

„Schleienblasen“ sind dabei oftmals wesentlich kleiner. Karpfen verursachen oftmals regelrechte Blasenteppiche wodurch sie sich schnell verraten.

Welche Ausrüstung im Frühling?

Daher empfiehlt sich im Frühjahr das Grundangeln mit einer einfachen Schwingspitz. Dabei werden spezielle Swing Tip Ruten verwendet. Diese sind zwischen 2,70 m und 3,30 m lang.

Das Besondere ist der Spitzenring. Hier befindet sich für die Schwingspitze ein Gewinde um diese „festzuschrauben“.

Der Vorteil ist, dass Bisse besser angezeigt werden. Wir empfehlen dir hierfür die AnzeigeArtini Powerise Multi mit einem Wurfgewicht von 30 bis 75 g. Denn sie ist gleichzeitig eine Feeder-, Picker-, Swingtip- und Matchrute.

Acht darauf, dass du die Rute waagerecht hältst und Sie anschließend auf einem Rod Pod ablegst. Dabei ist die Schnur stets unter Spannung zu halten, sodass die Schwingspitze in einem 110 Grad Winkel absteht.

Dabei spielt es keine Rolle von wo die Schleie kommt. In der Regel reagiert die Schwingspitze auf jeden noch so sensiblen Anbiss.

Dabei muss das Blei auf dem Boden liegen. Oberhalb vom Blei wird außerdem etwas Silikonschlauch befestigt. Dieser sollte einen Durchmesser von ca. 1 mm haben. Somit kann der Waggler nicht bis nach vorne zum Blei rutschen.

Wenn dann die Schleie den Köder schluckt und der Waggler nach oben schießt, sollte sofort der Anhieb gesetzt werden. Dabei solltest du allerdings sicher sein, dass der Anbiss wirklich erfolgt ist. Denn ansonsten kann es passieren, dass die Schleien davonziehen.

Futtermischung & Köder im Frühjahr

Gerade im Frühling solltest du auf jeden Fall die Schleien vorher anfüttern um deine Erfolgsaussichten zu steigern. Folgende Futtermischung hat sich in der Vergangenheit als sehr gut erwiesen:

  • Fischmehl
  • Algenmehl
  • Paniermehl
  • Mais (optional)
  • Mückenlarven (optional)
  • Hanf (optional)
  • Würmer (optional)
  • Maden (optional)

Dadurch, dass das Grundfutter relativ dunkel ist, ist es unter Wasser auch weniger auffällig. Ein weiterer Vorteil um die scheuen Schleien zu überlisten.

Wichtig ist, dass du die Schleien durch das Futter (und den Aufprall auf der Wasseroberfläche) nicht verscheuchst. Daher sind große Futterbälle eher zu meiden. Kleine Kugeln erfüllen nämlich meistens auch ihren Zweck.

Als Köder haben sich im Frühjahr vor allem die folgenden Angelköder als fängig erwiesen:

  • Mais
  • Maden
  • (Tau-) Würmer

Zusätzlich kannst du auch noch ein Aromaspray verwenden um den Köder etwas schmackhafter zu machen. Wir empfehlen ein Aromaspray welches du auch zum Karpfenangeln verwendest.

Wir empfehlen die AnzeigeRyba Stinkbombe mit Amino Fluo. Die Mischung wird ist auch bei Schleien sehr effizient.

Schleien angeln im Sommer (Juni, Juli & August)

Die Sommerzeit ist eine der frequentiertesten Zeiten zum Schleienenangeln (neben dem Frühjahr). Viele schwören dabei auf das Grundangeln und auf das Posenangeln.

Auch im Sommer ist dichter Pflanzenbewuchs einer der Nummer 1 Plätze um einen der begehrten scheuen Fische zu angeln. Hierzu zählen bspw. Seerosen- oder Krautfelder.

Angelköder im Sommer

Folgende Köder haben sich im Sommer als besonders fängig erwiesen:

  • Mistwürmer
  • Maden
  • Brot
  • Mais

Besonders empfehlenswert ist die Bündel-Mischung aus allen genannten Bestandteilen. Dabei solltest du, ähnlich wie im Frühjahr, den Köder dicht über dem Grund anbieten. Denn Schnecken und Würmer sammelt die Schleie in der Regel ebenfalls auf natürliche Weise am Grund ein.

Viele Angler schwören auch hier wieder darauf die Schleien anzufüttern.

Das Anfüttern sollte mit denselben Bestandteilen erfolgen wie beim eigentlichen Angelköder. Das erhöht deine Erfolgschancen nochmal zusätzlich.

Welche Angelausrüstung im Sommer?

Im Sommer haben sich Feeder-, Winkelpicker– oder Matchruten als besonders effektiv erwiesen. Gerade zum Posenangeln sind diese besonders empfehlenswert.

Die Dicke der Angelschnur ist dabei von der jeweiligen Angelart zu unterscheiden. Wir empfehlen die Schnur dabei wie folgt zu unterscheiden:

Anzeige

Schleien angeln im Sommer Juni Juli August
Im Sommer ist die Ausrüstung auf Schleie entscheidend

Ein Vorfach mit einer gewählten Läge von 60 bis 100 cm ist dabei ideal. Und die Größe des Angelhakens sollte immer von der Größe des Köders abhängig gemacht werden.

Nachfolgend die wichtigsten Fakten für dich aufgelistet:

  • Feeder-, Winkelpicker-, Match- Swing Tip Ruten (bspw. AnzeigeArtini Powerise Multi )
  • Angelschnur beim Posenangeln: 0,16 mm bis 0,18 mm
  • Angelschnur beim Grundangeln 0,20 mm bis 0,25 mm
  • Vorfach (60 bis 100 cm)
  • Hakengröße (8 bis 14 – z.B. die AnzeigeHaken von Cormoran)
    Futterkorb (optional – siehe Futterkorbmontage weiter oben)

Mit dieser Aufstellung kannst du im Sommer in der Regel nicht viel falsch machen.

Schleien angeln im Herbst (September, Oktober & November)

Im Herbst entwickeln sich Kraut- und Seerosenfelder langsam zurück. Dadurch können sich die Schleien in der Regel weniger gut verstecken. Auch wird die Nahrung für die Schleien immer weniger.

Daher musst du deine Strategie in den Monaten September, Oktober und November etwas ändern. Wir zeigen dir worauf du achten musst.

Anfüttern im Herbst

Um die Erfolgschancen zu erhöhen ist auch hier wieder Anfüttern angesagt. Folgende Cocktail-Mischung ist dabei in der Regel besonders fängig:

  • Kartoffeln
  • Mais
  • Mistwürmer
  • Maden
  • Erde (bspw. vom Komposthaufen)

Der Vorteil an dieser Mischung ist, dass die Schleien im Herbst davon nicht so schnell satt werden. Denn die Schleien können sich die „Leckerbissen“ nur einzeln herauspicken und brauchen dementsprechend auch länger.

Dadurch werden sie auch nicht so schnell satt und der Appetit wird weiter angeregt. Und dadurch kommt der eigentliche Köder (der natürlich ganz in der Nähe platziert wird) sehr günstig gelegen. Die Chance auf einen Anbiss steigt dadurch erheblich.

Außerdem fällt der „Erdklumpen“ in den trüben Gewässern aufgrund der Farbe auch nicht so stark auf.

Anzeige

Schleien angeln im Herbst trübes Wasser
Der Köder zum Anfüttern sollte im Herbst gleich der Wasserfarbe eher unauffällig gewählt werden

Die Größe des Erdklumpens sollte dabei ungefähr Handteller-groß sein. Gerade im Herbst ist, das Anfüttern ein „Muss“.

Köder im Herbst

Folgende Köder haben sich im Herbst außerdem als sehr fängig erwiesen:

  • Tauwurmbündel (z.B. diese AnzeigeTauwürmer)
  • Mistwurmbündel (z.B. 1 kg Dendrobena AnzeigeKompostwürmer)
  • Mais (Doesenmais im Supermarkt erhältlich)
  • Madenbündel (z.B. ital. AnzeigeFleischmaden)

Deine Chancen erhöhst du außerdem, wenn du die einzelnen Köder miteinander kombinierst. Achte aber immer darauf, dass die Hakenspitze stets frei bleibt.

Ansonsten sinkt die Chance die Schleien zu „haken“.

Die besten Angelplätze auf Schleie im Herbst

Im Herbst sind außerdem flache Gewässerabschnitte in den frühen Morgenstunden zu bevorzugen. Dabei reichen in der Regel die ersten 10 bis 15 m im Uferbereich vollkommen aus.

Deine Chancen erhöhst du noch zusätzlich, wenn an dem Tag die Sonne richtig scheint. Aber auch abends, wenn es dunkel wird, kannst du auf erfolgreich auf Schleie angeln.

Im Herbst solltest du allerdings Geduld mitbringen. Denn es kann in der etwas kälteren Jahreszeit wirklich lange dauern bis die erste Schleie anbeißt. Aber meistens zahlt sich die Geduld aus.

Aber Achtung: Setze den Anschlag möglichst nicht sofort. Denn in den kälteren Tagen sind sie etwas misstrauischer gegenüber auffälligen, hellen Ködern.

Dadurch begutachten sie den Köder meistens erst und „zupfen“ nur an diesem. Wenn du den Anschlag zu früh setzt, kann es passieren, dass du sie verscheuchst.

Welche Montage ist im Herbst zu wählen?

Im Herbst verwenden wir häufig eine Futterkorb– oder eine Posenmontage mit einer Vorfachlänge von ca. 1 m.

Wie die Futterkorb- und die Posenmontage aufgebaut wird, erfährst du in dem Abschnitt „Schleienmontagen“ auf dieser Seite.

Schleien angeln im Winter (Dezember, Januar & Februar)

Der Winter, also in den Monaten Dezember, Januar und Februar, ist die denkbar schlechteste Jahreszeit um auf Schleien (oder besser bekannt als die „Moosgrüne“) erfolgreich zu sein.

Denn sie verfallen häufig in die sog. Winterstarre und vergraben sich dann im Schlamm.

Dadurch ist die Aktivität sehr gering und es kommt nur selten zu Anbissen. Aber dadurch erhöhen sie ihre eigenen Überlebenschancen. Egal wie groß der Teich / Weiher oder der See ist.

Mit etwas Glück kannst du sie im Winter aber dennoch „überlisten“.

Köder im Winter

Ähnlich wie im Herbst, funktionieren auch im Winter die nachfolgenden Köder sehr gut:

Wenn du dich zusätzlich für Grundfutter entscheidest um diese „anzufüttern“, solltest du mit diesem im Winter darüber hinaus nicht übertreiben. Denn ansonsten kann es passieren, dass die Schleien schnell satt werden.

Platziere den Köder dabei nach Möglichkeit direkt auf dem Grund über die Pose anzubieten. Denn Schleien sind im Winter eher „zaghaft“, sodass man die Bisse ansonsten kaum spürt.

3 bis 4 Tischtennisball große Futterballen sind dabei vollkommen ausreichend.

Die besten Angelplätze im Winter

Deine Erfolgsaussichten steigen, wenn die Sonne scheint und du in flachen Bereichen (max. 15 m vom Ufer entfernt) angelst. Häufig „tummeln“ sich dann doch ein paar Schleien im Wasser.

Anzeige

Schleien angeln im Winter Dezember Januar Februar
Im Winter sind die Erfolgsaussichten auf Schleie eher gering

Außerdem sollte es nicht zu kalt sein (8 bis 12 °C Außentemperatur sind dabei im Winter ideal). Ähnlich wie im Herbst, solltest du nach Möglichkeit morgens angeln gehen. Hier sind sie, wenn sie denn draußen sind, besonders hungrig.

Schleien angeln Video

Ein sehr schönes Video zum Schleien angeln inklusive Interview könnt ihr hier sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Buch-Empfehlung zum Schleien angeln

Zugegeben, das Buch ist schon etwas älter, aber wir können es dennoch empfehlen.

Es handelt sich um „AnzeigeDas Geheimnis großer Fänge. Hecht, Karpfen, Zander, Forelle, Schleie, Aale„. Es liegt derzeit als gebundenes Buch vor und ist vom 31. März 2003.

Das Buch selber liest sich sehr spannend und du wirst hier noch den ein oder anderen Trick zusätzlich lernen. Neben den einzelnen Fangmethoden findest du am Ende von jedem Kapital genau das was du für die jeweiligen Fische zum Angeln benötigst (Ausrüstung).

Untermauert ist das Ganze mit zahlreichen Fotos die Lust auf die nächste Schleie machen.

Wir können es daher empfehlen.

Fazit zum Angeln auf Schleie bzw. die „Moosgrüne“

Wer sich ein wenig an der richtigen Angelausrüstung orientiert und dabei die besten Jahreszeiten (Frühjahr und Sommer) berücksichtig, und wer dann noch den richtigen Köder auswählt, der kann beim Angeln auf Schleie nicht viel falsch machen.

Wir wünschen dir jedenfalls viel Erfolg bei deinem nächsten Ansitz und deinem nächsten Fang.

Dein handangeln.de Team


Anzeige
PS: Hast du Fragen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar. Das Kommentarfeld dazu findest du weiter unten. Wir beantworten in der Regel jeden Kommentar und freuen uns darüber.

Ansonsten folge uns bei FACEBOOK. Hier erfährst du immer die neusten Tipps & Tricks zum Thema Angeln.

PPS: Noch keinen Angelschein? Hier bekommst du Anzeigeschnell, günstig und ohne Kopfschmerzen völlig legal deinen Angelschein .








Unsere Bücher

Nachfolgend findest du einige unserer Bücher die schon vielen Anglern da Leben erleichtert haben. Eins der beliebtesten ist mit Sicherheit "die besten Angelmontagen"


Die besten Angelmontagen

Die besten Angelmontagen
Unser neustes Buch zeigt dir Schritt für Schritt den Aufbau von wirklich effektiven Montagen.

Außerdem stellen wir dir in dem E-Book „Die besten Angelmontagen: Vorfachmontagen & Montagenaufbau“ die wichtigsten und fängigsten Angelmontagen anschaulich vor.

Egal ob Zander, Hecht, Wels und Karpfen. Angelmontagen für 14 Zielfische werden dir anschaulich dargestellt um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Das liebevolle E-book kannst du bequem auf dein Smartphone laden und dann bequem am See nachschlagen. Für Anfänger und Fortgeschrittene perfekt geeignet. Schau es dir jetzt an!


Buch jetzt anschauen


Unser exklusives Buch für Anfänger

Fische angeln für Anfänger
Du hast gerade deinen Angelschein gemacht und weißt noch nicht so recht wie es jetzt weitergeht? Dann sicher dir jetzt unser exklusives E-Book mit vielen Jahrzehnten an Angelerfahrung.

Detailliert und bebildert beschreiben wir, wie du die gängigsten Fische in Deutschland erfolgreich an Land ziehst.
Hier findest du Ruten und Rollen Empfehlungen sowie Bilder wo und wie du die Köder für deinen Zielfisch am besten platzierst.

Unser Tipp für alle Einsteiger die schnell Erfolge erzielen wollen!


Buch jetzt anschauen


Die besten Angelknoten

Die besten Angelknoten
Schonmal am See gestanden und darüber nachgedacht welcher Angelknoten jetzt der richtige ist? Mit diesem Buch zeigen wir dir Schritt für Schritt die wichtigsten Angelknoten für nahezu jede Situation. So hast du jederzeit den passenden Knoten zur Hand der garantiert nicht mehr reißt!

Unser liebevolles E-book als PDF, beinhaltet viele hochauflösende Grafiken die du bequem auf deinem Smartphone laden kannst um sie an deinem nächsten Ansitz nachzuschlagen. Perfekt wenn man sich die Vielzahl an Angelknoten ohnehin nicht merken kann. Schau es dir jetzt an!


Buch jetzt anschauen