Anzeige

In folgendem Artikel erfährst du alles über das Welsangeln bzw. das Angeln auf Wels.

Hierzu gehören sowohl Informationen über die Ausrüstung, Montagen, Angelköder, Methoden, Orte zum Angeln sowie Schonzeiten.

Das Welsangeln ist eine sehr beliebte Methode. Allerdings ist das Fischen des Raubfisches oftmals mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Da der Waller ein dämmerungs- und nachtaktiver Fisch ist, werden die Chancen erhöht umso dunkler es wird.

Darüber hinaus gibt es in vereinzelten Gebieten in Deutschland Schonzeiten für den Wels die es natürlich zu beachten gilt.

Während der Wels Schonzeit ist das Raubfischangeln auf Wels nicht weiter erlaubt.

Aber dazu erfährst du im letzten Abschnitt mehr. Jetzt aber gehen wir erstmal Schritt für Schritt

Inhaltsverzeichnis

Ausrüstung zum Welsangeln

Der Waller kann bis zu 3 m lang und 200 kg schwer werden. Daher müssen sowohl Wels Angel bzw. Welsrute, die Schnüre und die Rolle sehr stark und kräftig sein. Zu einer guten Ausrüstung gehören vor allem die folgenden Ausrüstungsgegenstände:

  • Welsschnur
  • Welsrute
  • Welsrolle
  • Welshaken
  • Bissanzeiger
  • Wirbel mit hoher Tragkraft
  • Welsbleie
  • Welsposen Wels-Rigs/Jigs und Co.
  • Gummifische und Shads
  • Blinker

Im nachfolgend gehen wir auf die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für einen gelungenen Ansitz auf Wels genauer ein.

Die richtige Welsschnur bzw. Wallerschnur

Da Welse unheimlich viel Kraft haben empfiehlt sich beim Welsangeln eine Schnurdicke von 0,40 – 0,60 mm. Die Haupt-Angelschnur sollte eine Mindesttragfähigkeit von 14 kg aufweisen.

Denn sie muss die komplette Belastung zwischen Angelrute und dem Waller aushalten. Sie stellt daher eine der wichtigsten Komponenten dar um erfolgreich beim Raubfischangeln auf Wels zu sein.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer monofilen und einer geflochtenen Welsschnur. Und hier fängt für viele Angler schon das Grübeln an: Soll lieber eine monofile oder eine geflochtene Angelschnur verwendet werden?

Wir von handanglen.de empfehlen dir zum Welsangeln eine geflochtene Angelschnur zu verwenden. Denn die benötigte Tragkraft werden von geflochtenen Angelschnüren deutlich besser erfüllt.

Anzeige

Welsangeln Wels gehakt geflochtene Angelschnur
Geflochtene Angelschnüre sind in der Regel die beste Wahl beim Welsangeln

Monofile Wallerschnüre gibt es zwar auch auf dem Markt, dennoch haben sie einige grundlegende Nachteile (wie bspw. die Reißfestigkeit) gegenüber einer geflochtenen.

Geflochtene Angelschnüre haben den Vorteil, dass sie besonders reißfest und in den meisten Fällen nur über eine sehr geringe Dehnung verfügen.

Hierbei wird zusätzlich zwischen rundgeflochtenen und flachgeflochtenen Welsschnüren unterschieden. Rundgefochtene Schnüre haben den Vorteil, dass sie sich besser auf der Welsrolle verteilen. Außerdem brauchen sie erheblich weniger Platz da der Querschnitt der Angelschnur geringer ist.

Mit entscheidend bei der richtigen Auswahl der Welsschnur ist natürlich auch die Knotentraglast. Die Traglast kann nicht nur durch die Auswahl der richtigen Angelschnur positiv beeinflusst werden, sondern wird auch durch den richtigen Welsknoten positiv beeinflusst.

Wir empfehlen dir einen Clinch Knoten zu verwenden. Und so bindest du den Welsknoten:

Welsknoten Clinch Knoten Klammerknoten 1 von 4 Welsknoten Clinch Knoten Klammerknoten 2 von 4 Welsknoten Clinch Knoten Klammerknoten 3 von 4 Welsknoten Clinch Knoten Klammerknoten 4 von 4

Natürlich ist die Wahl nach der richtigen Wallerschnur nicht immer einfach da das Angebot mittlerweile sehr groß ist. Dennoch wollen wir dir bei der Auswahl helfen um dir die Suche zu erleichtern.

Wir können dir die geflochtene Angelschnur von AnzeigeJaxon Black Horse Catfish empfehlen. Diese hat sich in der Vergangenheit als besonders stabil und reißfest herausgestellt:

AnzeigeJaxon Black Horse Catfish

Passend dazu findest du auch unseren Artikel über Welsmontagen.

Die Auswahl der richtigen Welsrute

Die Wels Angel bzw. Welsruten sollten aufgrund der Größe und des Gewichts des Welses möglichst kurz und stark gewählt werden. Sofern es zum Drill kommt, kann so stärkerer Druck auf den Waller ausgeübt werden. In diversen Angelshops ist eine spezielle Welsrute erhältlich.

Grundsätzlich werden aber Wallerruten hinsichtlich der Härte (weich / hart) unterschieden. Für kleinere Welse empfehlen sich daher auf jeden Fall weiche Angelruten. Waller mit einer Größe von mindestens 2 m sollten mit einer härteren Rute „beangelt“ werden. Auch eignen sich diese zum „Abspannen“ und auf weiteren Distanzen.

Nachfolgend gehen wir auf die einzelnen Methoden und die zu empfehlenden Welsruten genauer ein. Doch zunächst erstmal eine große Übersicht. Wenn du die Tabelle mit einem Smartphone betrachtest, dann halte dieses gerne quer für eine bessere Ansicht:

AnzeigeZeck Pro-Cat WallerruteGreys Prowla Catfish SpinZeck Pro Cat BoatBlack Cat 3.40m GodzillaSpro Steckrute Monster Cat
Bei Amazon anschauenBei Amazon anschauenBei Amazon anschauenBei Amazon anschauenBei Amazon anschauen
MaterialCarbonblankCarbonKohlefaser--
Länge3,00 m2,74 m2,40 m3,40 m3,00 m
Wurfgewichtbis zu 400 g160 g300 güber 1000 g80-300 g
Gewicht620 g499 g430 g118 Gramm-
Transportlänge 1,55 m-1,25 m--
Teile22222
Preisca. 180 Euroca. 220 Euroca. 150 Euro-ca. 127 Euro
Stofffuteral
Abbildung
Anzeige
Black Cat 3.40m Godzilla
Black Cat 3.40m Godzilla
Vorteile

  • für das Welsangeln geeignet

  • Anschläge sitzen
  • beim Abspannen kommt Schnur aus dem Wasser

  • auch für andere Raubfische geeignet

  • zum Abspannen


  • für schwere Köder geeignet

  • kontrollierte Führung


  • starke Reserven

  • Erweiterte WEW Garantie für den Erstbesitzer
  • zum Spinnfischen


  • zum „Klopfen“ auf dem Boot

  • Ringe: 8+1

  • hochwertige Verarbeitung

  • liegt sehr gut in der Hand


  • zum Vertikalangeln

  • für sehr große Waller

  • sehr hohes Wurfgewicht


  • SiC-Ringe

  • DPS-Schraubrollenhalter

  • günstig

  • hochwertiges-Blank

Welsruten beim Abspannen

Beim Abspannen (hierdurch ist eine sehr genaue Bisserkennung möglich) kommt es vor allem auf die jeweilige Location an. Für kleine Weiher empfehlen sich bspw. Walleruten mit einer Länge von 3 m und sowie einem Wurfgewicht von 300 bis 500 g.

Sollte es sich nicht um einen Weiher, sondern evtl. einen größeren See handeln, empfehlen sich Welsruten mit einer Länge von bis zu 3,40 m sowie einem Wurfgewicht von mehr als 500 g.

Gerade beim Abspannen solltest du darauf achten, dass die Haupt- Angelschnur nicht auf dem Wasser aufliegt. Daher sind lange Angelruten von entscheidender Bedeutung. Denn so ist bei der Welsrute eine Spannung der Angelschnur möglich, ohne dass die Wasseroberfläche berührt wird.

Auch solltest du beim Abspannen auf ein möglichst hohes Wurfgewicht achten. Denn, wenn das Wurfgewicht zu niedrig ist, kann sich die Wallerruten zu stark biegen und verliert dadurch entscheidend an Höhe.

Dies gilt sowohl für das Ufer- als auch das Bootsangeln.

Sehr gute Erfahrung haben wir mit der AnzeigeZeck Pro-Cat Wallerrute gemacht. Diese ist 3 m lang, verfügt und verfügt über ein Wurfgewicht von bis zu 400 g. Also ideale Voraussetzungen zum Abspannen. Und so sieht sie aus:

Anzeige

 

Die richtige Wallerrute zum Spinnfischen

Bei Wallerspinnruten bzw. Welsspinruten gelten in der Regel die normalen Bedingungen wie für „normale“ Spinnruten.

Entscheidend ist aber dennoch, dass sie sehr stabil sind. Denn Welsruten zum Spinnfischen müssen unter Umständen mit sehr schweren Welsködern „klarkommen“. Dafür ist ein starkes Rückgrat unabdingbar.

Gute Erfahrung haben wir mit der AnzeigeGreys Prowla Catfish Spin gemacht. Die verfügt über eine Länge von 2,74 und einem Wurfgewicht von 160 g.

Insgesamt kommt sie auf ein Gesamtgewicht von gerade mal 330 g. Und so sieht sie aus:

Anzeige

Wallerruten zum „Klopfen“ auf dem Boot

Wer vom Boot aus auf Wels Raubfischangeln will, der muss wenige rauf die Länge achten. Denn der Köderfisch wird in der Regel hinter dem Boot „hergezogen“.

Wallerruten sind hier zwischen 1,50 m und 3 m ideal.

Auch hier sollte das Wurfgewicht auf Hindernisse auf dem Boot abgestimmt werden. Wenn viele Hindernisse „im Weg sind“ ist ein höheres Wurfgewicht von Vorteil.

Gute Erfahrung haben wir in der Vergangenheit mit der AnzeigeZeck Pro Cat Boat Wallerrute gemacht. Sie hat eine Länge von 2,40m und ein Wurfgewicht von 300g. Und so sieht sie aus:

Anzeige

Wallerrute zum Vertikalangeln

Das Vertikalangeln zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Angler die Welsrute ständig in der Hand hat.

Daher ist ein nicht zu hohes Gewicht von entscheidender Bedeutung. Auch das Wurfgewicht solltest du abhängig vom Welsköder machen.

Wähle daher eine Vertikalruhe wo die Spitze etwas sensibler ist. Vor allem, wenn der Untergrund schlammig ist, hast du dadurch entscheidende Vorteile.

Es ist wichtig, dass sowohl an starkes Rückgrat hat, aber dennoch ausreichend sensibel ist. Übrigens empfiehlt sich hier eine Multirolle, denn sie kann besser gehalten werden und die Angelschnurlänge bei wechselnden Wassertiefen lässt sich wesentlich besser variieren und anpassen.

Wer sich mal etwas gönnen möchte, der wird mit der AnzeigeBlack Cat 3.40m Godzilla sehr viel Freude haben. Allerdings ist diese auch nicht ganz so günstig und zählt mit über 200 Euro zu den wirklich hochpreisigen Modellen. Hier ein Bild:

Anzeige

Black Cat 3.40m Godzilla
Black Cat 3.40m Godzilla

Sollte diese mal wieder nicht verfügbar sein (schnell ausverkauft) bietet sich auch das günstigere Modell AnzeigeBlack Cat Passion Pro 2 an. Und so sieht sie aus:

Anzeige

 

Welsrute zum Angeln auf U-Pose

Auch beim U-Posen angeln empfiehlt sich eine Welsrute mit einer Länge von 2,80 bis 3 m.

Auch hier solltest das jeweilige Wurfgewicht abhängig vom dem zu beangelnden Gewässer machen. Wenn die Angelstelle frei von Hindernissen ist, solltest du ein Wurfgewicht von ca. 300 g wählen. Bei Hindernissen wie Ästen bzw. Bäumen empfiehlt sich ein Wurfgewicht von 500 g.

Denn sobald der Waller „zugeschlagen“ hat und der Drill losgeht muss man in der Regel stark gegen den Waller kämpfen und ihm „Paroli“ bieten. Bei einem Wurfgewicht von 500 g ist der „Ausweichbereich“ nicht so hoch.

Wir können dir dafür auf jeden Fall die AnzeigeSPRO Monster Cat 300 zum Raubfischangeln auf U-Pose empfehlen. Und so sieht sie aus:

Anzeige

 

Die AnzeigeBlack Cat Passion Pro 3,00m 300-600g Wallerrute hat sich über viele Jahre als vertrauenswürdige Welsrute etabliert.

Darüber hinaus sollte die Rolle ebenfalls groß und schwer gewählt werden. Es empfiehlt sich daher eine schwere Stationär- oder Multirolle. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Bremse möglichst ruckfrei funktioniert.

Die richtige Welsrolle

Mittlerweile gibt es unzählige Wallerrollen auf dem deutschen Markt. Klar, dass da die Auswahl relativ schwerfällt. Zumal diese ja auch nicht immer günstig sind und man ja auch einen Fehlkauf vermeiden möchte.

Entscheidend ist jedenfalls wie robust und wie leichtgängig die Angelrolle wirklich ist.

Denn, wenn ein Wels erstmal „zugebissen“ hat und er mit 50 kg und einer Länge von ca. 2 m nicht gerade klein ist, steht die Angelrolle unter einem enormen Druck. Daher ist die Bremse ebenfalls von entscheidender Bedeutung.

Wann gilt eine Wallerrolle als robust?

Um eine robuste von einer nicht robusten Wallerrolle zu unterscheiden, sollte man sich u.a. auf jeden Fall den Rollenfuß genauer anschauen. Der Rollenfuß verbindet die eigentliche Rolle mit der Wallerrute.

Wenn der Rollenfuß aus Kunststoff ist, gilt es diesen unbedingt zu meiden. Denn hier ist die Gefahr eines Rollenbruchs einfach zu groß.

Im Idealfall ist sogar das gesamte Gehäuse aus Metall. Denn, wie schon am Anfang erwähnt ist die Gefahr einer zu starken Belastung gerade beim Wels sehr hoch. Dies ist allerdings kein Muss. Nur, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du auch auf das Gehäuse achten.

Auch die Achse der Wallerrolle sollte möglichst stabil sein, damit sie nicht verbiegt, wenn es zum Drill kommt. Denn die Achse ist nur einseitig befestigt und unterliegt bei Welsen auch einer starken Belastung. Eine starke, verschleißarm gelagerte Edelstahlachse ist meistens ideal.

Dasselbe gilt natürlich auch für die Schnurlaufrolle. Denn sie ist der vorderste Punkt der Verbindung von Angelschnur und Angelrolle. Wenn diese nicht „geschmeidig“ läuft oder wenig stabil ist, besteht die Gefahr, dass die Welsschnur sich verknotet oder im schlimmsten Fall sogar reist.

Das nachfolgende Bild veranschaulicht alle 4 Teile, auf die es bei einer stabilen Wallerrolle ankommt am besten:

Anzeige

Welsrolle Wallerrolle Rollenfuss Gehäuse Schnurlaufrolle Achse
Hier siehst du den Rollenfuß, das Gehäuse, die Schnurlaufrolle und den Punkt an dem sich die Achse befindet

Wenn du beim Kauf auf diese 4 Bereiche achtest, ist die Chance schon sehr hoch bei der Angelrolle wenig falsch zu machen.

Die Bremse

Natürlich ist auch die Bremse von entscheidender Bedeutung. Denn der Waller hat soviel Kraft, dass auch diese in geschlossenem Zustand „versagen“ kann und der Wels weiterhin Angelschnur abzieht. Daher ist es wichtig, dass bei dem Brems-System noch eine zusätzliche Bremsscheibe unter der Spule angebracht ist.

Dies hat zwei Vorteile: Zum einen ist die Verschmutzung nicht so stark möglich und zum anderen hat die Bremse besonders viel Kraft bei gleichzeitigem gleichmäßigem Abgeben der Angelschnur.

Anzeige

Wallerrolle Bremssystem
Auch das Bremssystem sollte geschmeidig bei einer Wallerrolle laufen

Denn sie sollte weiterhin gleichmäßig arbeiten auch, wenn sie als geschlossen gilt. Ansonsten kann es schnell zum Abriss der Angelschnur kommen.

Und das wäre beim Drill das „Worst-Case-Szenario“. Einen Freilauf benötigst du vor allem beim U-Posen Raubfischangeln. Denn hier kann die Welsmontage mit einem Durchlaufblei versehen werden. Das Fangen von etwas sensibleren Welsen ist hier durchaus möglich.

Beim Abspannen ist der Freilauf unnötig da die Bremse relativ weit geschlossen sein muss damit sich der Wels „selber haken“ kann (wenn die Abreißschnur „abreißt“).

Es kommt demnach immer auf deine gewählte Angelmethode an.

Schnurfassungsvermögen

Wenn deine Wallerrolle ein Schnurfassungsvermögen von 150 bis 200 m bei einer 0,35 mm geflochtenen Angelschnur aufweist, dann ist das mehr als ausreichend.

Anzeige

Welsangeln Schnurfassungsvermögen Rolle
150 bis 200 m sind in der Regel völlig ausreichend

Natürlich kannst du auch größere Welsrollen verwenden. Allerdings haben diese den Nachteil, dass sie zeitgleich natürlich auch etwas schwerer sind.

Wie schon weiter oben angesprochen empfiehlt sich auf jeden Fall eine geflochtene Welsschnur zu verwenden.

Welche Welsrolle ist jetzt die richtige?

Hier empfehlen wir gerne die AnzeigePenn Slammer 760L Liveliner. Sie wurde nämlich extra speziell für das Raubfischangeln mit geflochtenen Schnüren entwickelt und ist daher besonders leistungsstark.

Außerdem verfügt sie über eine starke Edelstahlachse (für die Robustheit beim Drill) und einem Messinggetriebe.

Auch die Achse sowie das komplette Rollengehäuse bestehen aus Aluminium. Wie schon angesprochen ist dies entscheidend, wenn es zum Drill kommt und führt zu mehr Stabilität.

Auch hier wurde eine Bremsscheibe unter der Spule angebracht für maximale Bremsleistung. Das integrierte Freilaufsystem kannst du bei Bedarf aktivieren oder deaktivieren.

Je nachdem für welche Angelmethode du dich beim Welsangeln entscheidest.

So sieht sie aus:

Anzeige

Penn Slammer 760L Liveliner
Penn Slammer 760L Liveliner

Die Penn Slammer 760L Liveliner wird von vielen Welsanglern schon seit Jahren eingesetzt.

Welshaken

Der Welshaken ist beim Wallerangeln von entscheidender Bedeutung. Denn er stellt den unmittelbaren und direkten Kontakt zum Fisch dar.

Daher solltest du hier auf jeden Fall die richtige Wahl treffen, wenn du überlegst was für Haken du benutzt.

Wir stellen dir nachfolgend einige Modelle genauer vor. Übrigens zeigen wir dir in dem nachfolgenden Artikel noch 3 Welshaken mit denen wir selber sehr gute Erfahrung gemacht haben.

Einzelhaken bei Köderfischen

Beim Verwenden eines Köderfisches eignet sich ein Welsvorfach mit einem Einzelhaken der Größe 04 bis 08 sowie einem zusätzlichen Drillingshaken in der Größe 04. Tintenfische werden beim Raubfischangeln auf Wels gewöhnlich mit einer Einzelhakengröße 01 bis 09, je nach Größe des Tintenfisches und der Größe des Zielfisches, angeboten.

Der Kreishaken empfiehlt sich beim Grundangeln mit Bleien, beim Angeln gegen Strömungen sowie beim Posenangeln auf Wels.

Der Welshaken kann sogar beim Angeln vor Hindernissen eingesetzt werden.

Der Vorteil ist, dass sich der Wels durch die gebogene Form selber in den Haken „eindreht“. Bei vielen Modellen ist außerdem das „Öhr“ verdreht wodurch zeitgleich die Stabilität erhöht wird.

Wir können dir den AnzeigeGamakatsu Octopus empfehlen.

Wallerhaken bei Würmern

Tauwürmer sollten beim Welsangeln mit einem Einzelhaken der Größe 02 bis 08 angeboten werden. Wahlweise ist auch die Verwendung von zwei Einzelhaken möglich um den Waller zu fangen.

Gerade für Tauwurmbündel empfehlen wir dir die AnzeigeFox Rage PowerPoint Wallerhaken. Sie sind in allen Größen erhältlich und können in nahezu allen Gewässern eingesetzt werden.

Außerdem verfügen sie über kurze Hakenschenkel zum Wallerangeln.

Bissanzeiger

Des Weiteren sollte ein Bissanzeiger verwendet werden, da das Welsangeln meistens nachts bzw. in der Abenddämmerung stattfindet.

Dadurch wird man insbesondere, wenn man auf seiner Liege schläft über den Biss informiert. Allerdings ist der schrille Alarm keine besonders sanfte Methode um geweckt zu werden.

Wir stellen dir hier verschiedene Bissanzeiger genauer vor.

Anzeige

Fischer beim Angeln auf Wels mit Wels Angel
Fischer beim Angeln auf Wels

Der Bissanzeiger ist ein hervorragendes Tool damit das Angeln „entspannter“ wird.

Welsangeln Köder

Der Waller ist ein Raubfisch. Daher fressen ausgewachsene Welse in freier Natur fast ausschließlich Fische. Allerdings kommt es auch vor, dass auch Wasservögel und schwimmende Kleinsäuger wie Mäuse oder Ratten gefressen werden.

Das hängt häufig von der Größe des Welses ab und richtet sich danach.

Seine Hauptaktivitätsphase für die Nahrungssuche und damit eine hervorragende Zeit zum Welsangeln, ist die Dämmerungs- und Nachtzeit.

Um sie richtig zu positionieren werden die Köder beim Raubfischangeln auf Wels vorzugsweise an gespannten Schnüren angeboten werden damit der angreifende Waller sich von selbst haken kann.

Nachfolgend wollen wir dir gerne einige der besten Welsköder genauer vorstellen.

Welsangeln mit totem Köderfisch

Ein Köderfisch beim Welsangeln kann nahezu zu jeder Jahreszeit genutzt werden, da dadurch auch kapitale Fänge vom Waller bei kalten Wassertemperaturen möglich sind.

Allerdings sollten nur tote Köderfische verwendet werden da in Deutschland der Einsatz von lebenden Köderfischen verboten ist.

Köderfische können nahezu in jedem Angelladen gekauft werden. Darüber hinaus kann man Vorräte vom Köderfisch zuhause einfrieren. Auf nachfolgendem Bild sind entsprechende Köderfische zu sehen:

Anzeige

Welsangeln mit Köderfischen
Welsangeln mit Köderfischen

Da der Wels ein sehr großes Maul solltest du keine „Scheu“ vor großen Köderfischen haben. Die meisten Welse fressen nämlich am liebsten eine „komplette Mahlzeit“ als viele kleine „Happen“.

Welsangeln Köder Montage

Wenn du einen Köderfisch einsetzt stellt sich natürlich immer auch die Frage nach der richtigen Montage. Wir empfehlen dir hierfür die Abrissmontage, die Bojenmontage oder auch die Unterwasserposenmontage.

Wir persönlich konnten allerdings auch schon Erfolge beim aktiven Angeln auf Wels erzielen. Die Resultate konnten wir beim Vertikalangeln sowie dem Klopfen mit dem Wallerholz erzielen.

Insbesondere beim „Klopfen“ sollte immer eine sogenannte „tote Rute“ mit einem zusätzlichen Köderfisch hinterhergezogen werden.

Wichtig ist, dass du die Anzahl der Haken sowie die Größe des Welshakens auf den Köder abstimmst.

Denn es besteht die Gefahr, dass das Verhältnis von Haken / Metall zum Köder zu klein ist und der Waller von dem Köder „abgeschreckt“ wird.

Es empfiehlt sich einen Einzelhaken am Maul des Köders zu befestigen sowie noch zusätzlich einen Drilling an der Afterflosse, dem Rücken oder der Flanke zu fixieren.

Für das Vorfach kannst du eine monofile Schnur mit einer Größe zwischen 0,1 cm und 0,15 cm verwenden. Wahlweise eignet sich beim totem Köderfisch auch eine geflochtene Vorfachschnur die über eine „Mindestbelastung“ von 50 kg verfügt.

Wer keine Lust auf „selber Binden“ hat der kann sich auch Anzeigehier ein fertiges Vorfach aussuchen und kaufen.

Welcher Fisch schmeckt dem Wels als Köder am besten?

Da Fische bzw. Weißfische zur Hauptnahrungsquelle des Wallers gehören sind sie eine hervorragende Methode um beim Welsangeln erfolgreich zu sein.

Erfolgreich waren wir bspw. bislang mit Brassen oder Karpfen. Selbst, wenn diese 2 kg oder mehr wiegen stellt das für den Waller in der Regel kaum ein Problem dar.

Anzeige

Welsangeln mit totem Köderfisch Karpfen
Karpfen können sehr gut als Köderfisch zum Welsangeln eingesetzt werden

Um das optimale Fangergebnis zu erzielen solltest du die verschiedenen Wallerköder an verschiedenen Angelruten ausprobieren.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Welse kleine „Feinschmecker“ und teilweise sehr wählerisch sind.

Ein lebender Köderfisch ist natürlich realistischer und meistens „fängiger“ aber in Deutschland grundsätzlich verboten. Dieser würde den Wels zusätzlich über Schallwellen anlocken.

Dennoch überzeugen tote Köderfische vor allem durch ihren verstärkten „Geruch“.

Um diesen zu verstärken kann man den Köder zusätzlich noch mit Lockstoffen „anreichern“. Wir empfehlen hierfür die AnzeigeStinkbombe von Ryba.

Welsangeln mit Tintenfisch

Ein weiterer Welsköder für das Welsangeln ist die Verwendung von Tintenfischen. Dieser kann sowohl in fließenden als auch stehenden Gewässern eingesetzt werden.

Umso länger der Tintenfisch tot ist, umso attraktiver wird dieser für den Waller. Dies liegt an den ausströmenden Duftstoffen, die mit zunehmender Liegezeit attraktiver auf den Waller wirken.

Tintenfische sind beim Welsangeln sehr beliebt. Auch kann dieser mit Hilfe einer Boje auf nahezu jeder Wassertiefe positioniert werden. Auf nachfolgendem Bild sind Tintenfische zu sehen die für den Fang eingesetzt werden können:

Anzeige

Das Welsangeln mit einem Tintenfisch als Köder
Auch mit einem Tintenfisch als Köder ist das Raubfischangeln auf Wels kein Problem

Viele schwören darauf den Tintenfisch zusätzlich ein paar Tage vorher in der Sonne in einem Behälter liegen zu lassen damit sich die „Fäulnissdüfte“ noch stärker intensivieren und dem Wels noch mehr zusagen. Dies ist allerdings nichts für schwache Nerven da die „Düfte“ sehr stark werden können. Auch sollte man dies an einem Platz machen wo man die Nachbarn nicht belästigt (also nicht auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses).

Aber wir haben die Erfahrung gemacht (vor allem am Rhein), dass die Tintenfische dem Wels umso mehr schmecken, umso frischer er ist. Generell haben Tintenfische ja schon von Natur aus einen starken Eigengeruch.

Daher raten wir erstmal dazu den Tintenfisch „frisch“ anzubieten ehe man dafür sorgt den Geruch zu intensivieren.

Welche Montage solltest du beim Tintenfischköder verwenden?

Sehr gute Erfahrung haben wir mit dem Laufblei am Grund, der U-Pose oder auch beim Klopfen machen können.

Beim Klopfen solltest du große und stabile Einzelhaken verwenden. Diese sitzen sehr gut und können auch nicht so schnell verrutschen.

Ziehe einen mittelgroßen Tintenfisch am besten unmittelbar auf den Haken. Die nachfolgende Illustration veranschaulicht dir was gemeint ist:

Anzeige

Welsangeln Tintenfisch Haken Welsköder
So bringst du den Tintenfisch am besten am Welshaken an

Wer möchte kann den Tintenfisch zusätzlich auch noch mit Tauwürmern anbieten. Diese sind meistens fängiger aber kein Muss.

Wichtig ist, das man die Fressphase abpasst und sich vorher Gedanken darüber mach wo der richtige Standort ist.

Welsangeln mit Wurm

Tauwürmer sind einer der am weitesten verbreitesten Welsköder zum Angeln auf Waller. Denn Tauwürmer haben einen entscheidenden Vorteil: Sie kann man ganz einfach selber suchen und sammeln. Wer möchte kann sie Anzeigeauch online kaufen. Dies ist meistens bequemer als im „Dreck“ zu suchen.

Anzeige

Welsangeln Tauwurm
Tauwürmer lassen sich auch schnell finden

Ein weiterer Vorteil ist, dass du auch sehr gute Beifänge erzielen kannst. Vor allem Karpfen schnappen sich in der Regel den Tauwurm.

Leider schlagen auch kleinere Fische beim Tauwurm zu. So kann es durchaus vorkommen, dass du auch mal einen Barsch an der Leine hast.

Anzeige

Welsangeln auf Wurm Tauwurm andere Fische Macrochirus Lepomis
Ein Nachteil von Würmern beim Welsangeln: Auch andere Fische schnappen gerne mal zu (hier: blauer Sonnenbarsch Macrochirus Lepomis)

Daher ist es notwendig, dass du deinen Köder regelmäßig überprüfst und ggfs. erneuerst, wenn du „auf Würmer“ angeln willst.

Tauwürmer werden allerdings sehr gerne vom Wels gefressen und daher beim Welsangeln sehr häufig eingesetzt. Diese werden dem Waller in den meisten Fällen als Tauwurmbündel angeboten.

Tauwürmer werden zudem insbesondere nach Hochwässern oder sehr starkem Regen vom Waller angenommen.

Der Grund ist, dass das Angebot an Würmern generell stärker bei Regen ist und sie dadurch „gierig“ werden. Auf nachfolgendem Bild ist ein Tauwurm zu sehen:

Anzeige

Das Welsangeln mit einem Tauwurm als Köder
Tauwurm als Köder

Wenn du erfolgreich beim Welsangeln sein willst, solltest du auf Tauwürmer nicht verzichten.

Welche Montage eignet sich zum Welsangeln auf Tauwurm?

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit folgenden Montagen auf Tauwurm gemacht:

Der Tauwurm kann sowohl an Flüssen (zum Beispiel zum Flussangeln am Rhein) als auch an Teichen oder Seen. verwendet werden.

Auch beim „Klopfen“ auf Wels kannst du sehr erfolgreich mit dem Tauwurm sein.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte 15 bis 30 Tauwürmer auf einmal anbieten. Erst so hast du ein großes Tauwurmbündel, welches besonders vom Wels sehr gerne angenommen wird.

Das Tauwurmbündel kann dabei sowohl am Einzelhaken als auch am Drilling angeboten werden.

Achte unbedingt darauf, dass die Hakenspitze frei bleibt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Haken im Maul des Wallers nicht richtig greift.

Dendrobena Wurm & der Canadische Tauwurm

In der Regel unterscheidet man zwischen dem Dendrobena Wurm und dem Canadische Tauwurm.

Beide haben sich in der Vergangenheit als sehr fängig erwiesen. Dennoch ist der Dendrobena Wurm etwas strapazierfähiger. Daher kann man ihn auch höheren Belastungen aussetzen. Allerdings passt er nicht wirklich auf die großen Wallerhaken.

Dafür ist er evtl. etwas zu klein. es kommt hierbei vor allem auf die Größe des einzusetzenden Hakens an.

Wenn du möchtest, solltest du daher immer eine Kombination aus Beidem anbieten. Das heißt du bietest eine Tauwurmbündel mit Dendrobenawürmer und Canadischen Tauwürmern an.

Welsangeln mit Pellets

Ein weiter hervorragender Welsköder sind Pellets.

Hier werden in der Regel die Pallets eigesetzt die auch beim Karpfenangeln benutzt werden. Pallets die wir empfehlen können sind Heilbuttpellets oder Fischpellets in einer Größe von 20 cm.

Ein Vorteil von vielen Pellets ist, dass sie einen intensiven Duft „ausstrahlen“ und dadurch noch mehr Welse angelockt werden.

Wir können Anzeigediese Pellets empfehlen (ohne Löcher da sich diese im Wasser nicht so schnell auflösen).



Anzeige

Wer möchte, kann die Pellets zusätzlich noch mit Fischöl anreichern um noch mehr Welse auf den Speiseplan zu rufen. Denn durch den zusätzlichen verstärkten Duft werden in der Regel weitere Welse angelockt.

Wer mit Pellets Raubfischangeln will, der sollte sich ein Gewässer suchen an dem auch Karpfen geangelt werden.

Denn die meisten Welse kennen den Köder bereits da die Karpfenangler Pellets sehr häufig zum „Anfüttern“ verwenden. Daher sind die Chancen ausgesprochen hoch, dass du einen Wels an Land ziehst.

Dennoch sollte vorher ebenfalls mit Pellets angefüttert werden. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es bislang wenige bis gar keine Karpfen an dem jeweiligen Gewässer geangelt wurden. Denn die Welse müssen sich erstmal an den „neuen Köder“ gewöhnen.

Am besten sind hierfür regelmäßige Abstände sodass sie genug Zeit haben sich mit dem neuen Köder „anzufreunden“.

Welche Montage ist bei Pellets die richtige?

Beim Welsangeln mit Pellets verwenden wir in der Regel eine „Haarmontage„.

Verwenden ein möglichst langes Haar da mehrere Pellets auf das Haar „aufgezogen“ werden müssen.

Um einen groben „Richtwert“ zu haben solltest du ungefähr 10 bis 15 in einer „Kette“ anbieten. Nachfolgend eine Veranschaulichung:

Anzeige

Haarmontage Welsangeln Pellets
Eine einfache Haarmontage

Beachte, dass das Wallerblei ca. 250 g Gewicht und die Wallerschnur eine Tragkraft von 60 bis 100 kg aufweist.

Verwende einen Pelletstopper um die komplette „Kette“ zu fixieren. Wir haben sehr gute Erfahrung gemacht, wenn wir die Welsköder als „Kette“ angeboten haben (also nicht geschlossen als Ring).

Außerdem ist das Wallermaul sehr hart. Daher solltest du unmittelbar nach dem Biss einen „Anhieb“ setzen um auf Nummer sicher zu gehen

Wer möchte kann sollte die Pellets inkl. der Montage mit einem zusätzlichen Lockstoff anbieten. Hierzu empfehlen wir dir die AnzeigeStinkbombe von Ryba. Tipp: Du solltest den Lockstoff vorher einige Zeit einwirken lassen um den Effekt zu intensivieren und deine Fangaussichten zu erhöhen.

Beim Uferangeln empfehlen wirAnzeige dir spezielle Pelletruten mit einer Länge von 3,60 m. Diese haben keine gewöhnliches „Wurfgewicht“ sondern sind mit einer Testkurve versehen.

Eine vernünftige Wallerrute zum Angeln mit Pellets hat im Schnitt ca. 8 lbs.

Um stets die richtige Montage dabei zu haben, empfehlen wir dir übrigens auch unser Buch „die besten Angelmontagen„.

Welsangeln mit Leber

Wer nicht mehr mit einem Köderfisch angeln will, der sollte auf Leber umsteigen. Hierfür eignen sich Rinder-, Schweine– oder Geflügelleber.

Nachfolgend typische Schweineleber:

Anzeige

Welsangeln mit Leber
Welsangeln mit Leber ist sehr vielversprechend (hier: Schweineleber)

Wie auf dem Foto ersichtlich, solltest du die Leber in längliche Streifen schneiden um sie dem Wels besser anbieten zu können.

Außerdem bewegt er sich dadurch zusätzlich in der Strömung.

Du kannst diesen sehr fängigen Angelköder sowohl in Flüssen (zum Flussangeln) also auch in Seen oder Teichen verwenden.

Leber verfügt über einen starken eigenen Lockstoff wodurch man in der Regel auf zusätzlichen Lockstoff verzichten kann.

Es empfiehlt sich die Leber mehrere Tage in einem Eimer stehen zu lassen damit der Duft noch etwas intensiver wird. Wenn die Leber allerdings sehr frisch ist, ist der Blutanteil höher was sich auch wieder positiv auf die Fangchancen auswirkt.

Allerdings verfliegt er nach einiger Zeit im Wasser auch recht schnell. Daher ist es ratsam den Angelköder im Wasser nach einige Zeit wieder zu wechseln (nicht länger als 4 bis 6 Stunden im Wasser lassen). Wer möchte kann die Leberstreifen auch mit Tauwürmern anreichern. Dadurch erhöht sich die Länge wo du den Köder im Wasser anbieten kannst.

Am besten verwendest du für die Leber eine U-Posen Montage oder eine Festbleimontage. Achte beim Auswerfen unbedingt darauf, dass der Köder nicht abfällt. Daher sollest du nicht zu viel Kraft aufbringen um den Köder ins Wasser zu bringen.

Methoden beim Welsangeln

Beim Welsangeln benötigt man vor allem eins: Geduld. Aufgrund der Hauptaktivitätszeit abends bzw. nachts sollte der Wels ebenfalls in dieser Zeit versucht werden zu fischen. Welse gehen sowohl an der Oberfläche, dem Uferbereich sowie allen Tiefen auf Raubzug.

Daher eignet sich beim Welsangeln das Fischen vom Boot bzw. Ufer. Darüber hinaus ist das Wallerangeln dem Karpfenangeln sehr ähnlich, unterscheidet sich aber durch die schwerere Ausrüstung.

Welsangeln vom Ufer

Eine Methode zum Welsangeln ist vom Ufer aus. Es gibt viele unterschiedliche Methoden und Taktiken um das Maximum aus deinem Ansitz herauszuholen.

Grundsätzlich ist damit ein fester Platz am Ufer gemeint, den man sich vorher aus taktischen Gründen aussucht um die Fangerfolge zu erhöhen.

An diesem werden die Montagen ausgebracht um das Gewässer grundlegend zu „befischen“. Ziel ist es einen „umherziehenden“ Waller „abzupassen“ und ihn zum Anbiss zu verleiten.

Neben „einfach nur die Welsrute ins Wasser halten“, kann das Wallerangeln auch aktiv erfolgen. Hierzu eignet sich vom Ufer aus bspw. „Spinnfischmethode„. Dabei werden am Ufer verschiedene Plätze „ausgekundschaftet“ um den bestmöglichen Platz zu finden.

Ein wesentlicher Vorteil zum Welsangeln vom Ufer aus ist die Ruhe. Denn während man auf den Anbiss wartet ist es in der Regel komplett still, wenn man nicht bewusst selber Geräusche erzeugt. Anders hingegen verhält es sich beim Angeln vom Boot aus. Dieses erzeugt wesentlich mehr Geräusche und kann die Welse aufgrund der Resonanzwellen abschrecken.

Deswegen ist das Wallerangeln vom Ufer aus sehr beliebt.

Leider kann man mit dem „vom Ufer angeln“ keinen sehr großen Radius erreichen. Man ist also zunächst auf einen Standort fixiert bis man den Ort wechselt. Anders hingegen ist es, wenn man vom Boot aus angelt. Hier ist man wesentlich flexibler und kann sich mühelos verschiedene Orte aussuchen und „befischen“.

Vom Ufer aus ist die Anzahl der Plätze also wesentlich kleiner. Da diese Plätze am Ufer von vielen anderen Anglern aufgesucht werden, sind die Fangerfolge meistens auch schlechter. Denn auch die Welse lernen mit der Zeit dazu. Die Waller werden an den Stellen mit der Zeit vorsichtiger und dadurch schwindet in der Regel auch die Fangfrequenz am Ufer.

Ausrüstung zum Welsangeln vom Ufer

Grundsätzlich werden verschiedene Utensilien benötigt. Nachfolgend eine Auflistung:

Nun gehen wir noch auf die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände genauer ein.

Rutenhalter / Rod Pod

Am Wichtigsten ist von dieser Aufzählung auf jeden Fall der Rutenhalter bzw. ein Rod Pod. Denn ein Ansitz um kapitale Welse zu angeln kann schon mal mehrere Stunden dauern. Und schließlich hat niemand wirklich Lust die Rute in der Hand zu halten. Wir haben hier verschiedene Rutenhalter unter die Lupe genommen. Der Vorteil besteht darin, dass auf diesem mehrere Angelruten gleichzeitig abgelegt werden können und der Angler beide Hände frei hat.

Hier noch ein Hinweis: Die Angelruten sollten auf dem Rod-Pod abgelegt werden sobald die Köder ausgebracht wurden. Es ist wichtig, dass sich keine Schnüre auf dem Rod-Pod kreuzen um Schnurdrall zu verhindern.

Der Rutenhalter sollte sowohl in unmittelbarer Nähe zum Wasser als auch zum Sitzplatz bzw. zur Liege positioniert werden. Dadurch ist ein schnelles Reagieren im Falle eines Bisses möglich.

Darüber hinaus sollte man die Angelruten mit einem schweren Gegenstand oder einer Angelschnur sichern. Sofern der Waller angreift, wird dadurch verhindert, dass die Welsrute sich ins Wasser verabschiedet.

Stuhl / Liege / Schlafsack

Auch ein Stuhl ist sehr gut um es beim Ansitz etwas bequemer zu haben. Denn wer nicht auf dem Boden sitzen oder ständig stehen möchte, wird sich spätestens nach einigen Stunden nach einer gemütlichen Sitzgelegenheit umschauen. Karpfenstühle sind hier genau das Richtige. Gerade an regnerischen oder auch an heißen Tagen empfiehlt sich zusätzlich ein Schirm. Dieser spendet dir Schatten oder hält dich trocken

Wenn du gerne am Ufer übernachten willst, empfehlen wir dir eine vernünftige Liege und ggfs. einen Schlafsack mit einzupacken. So kannst du dich ruhig entspannen bis der Bissanzeiger anschlägt und der Drill mit dem Wels los geht.

Anzeige

Fischer beim Wels angeln mit Wels Angel vom Ufer
Fischer beim Wallerangeln am Ufer
Angelboot

Ein Angelboot wird benötigt um die Montage perfekt zu positionieren. Der Assistent bzw. Gehilfe bringt mit Hilfe des Bootes den Angelköder inklusive Boje auf die gewünschte Position.

Im Falle eines Angriffs wird die Reißleine zerrissen und das Drillen kann beginnen. Anschließend wird stehend oder im Sitzen geangelt und die Angelschnur zunächst etwas frei gegeben.

Die richtige Montage zum Angeln am Ufer

Nachfolgend eine Auflistung der gängigsten Montagen, wenn du am Ufer Welse angeln willst:

  • Posenmontage
  • Spinnfischmontage
  • Kranmontage
  • Abspannen
  • Bojenmontage
  • Stockmontage
  • Montage mit einer Unterwasserpose

Weiter oben sind wir bereits auf einige Montagen zum Welsangeln eingegangen. Ansonsten findest du hier noch drei sehr fängige Welsmontagen die sich auch zum Angeln am Ufer eignen.

Was für Welse sind am Ufer zu erwarten?

Am Ufer kannst du in der Regel mit sämtlichen Welsgrößen rechnen. Viele große Welse fühlen sich auch häufig von der Ruhe zum Ufer „hingezogen“.

Wenn es allerdings mit der Ruhe plötzlich vorbei ist, verschwinden die Waller auch häufig wieder. Daher ist es unheimlich wichtig Ruhe am Ufer zu bewahren um die Welse nicht „verschrecken“.

Worauf du sonst noch achten musst

Platziere deine Welsmontagen so, dass wenn ein Wels „zuschlägt“, sich die einzelnen Montagen nicht gegenseitig behindern. Daher solltest du ausreichend Abstand zwischen den jeweiligen Montagen wählen.

Zudem sollten nicht zu viele Welsschnüre ins Wasser gelegt werden. Welse haben nämlich einen natürlichen Instinkt dafür, wenn sich die Umgebung verändert. Viele Schnüre und die daraus in der Vergangenheit resultierende negative Erfahrung können Waller abschrecken. Platziere daher nicht zu viele Welsruten im Wasser. 2 bis 3 sollten in der Regel ausreichen.

Frage dich grundsätzlich immer, ob die nächste zusätzliche Montage wirklich notwendig ist oder ob der bereits angebrachte Angelköder nicht evtl. schon ausreicht.

Beim Landen beim Welsangeln solltest du einen Handschuh verwenden, da das Verletzungsrisiko an den Zahnkissen hoch ist. Nachdem sie ausgedrillt worden sind, lassen Welse sich problemlos am Unterkiefer greifen.

Dennoch sollte vorsichtig mit dem Fisch umgegangen werden. Darüber hinaus kann Welsblut Entzündungen im menschlichen Auge hervorrufen. Hier ist oberste Vorsicht geboten.

Hier noch ein Tipp: In dem Buch AnzeigeWaller: Giganten des Süßwassers wird sehr ausführlich beschrieben wie man Welse bzw. Waller erfolgreich fängt und worauf du sonst noch achten solltest.

Welsangeln vom Ufer Video für Einsteiger

Nachfolgend noch ein Video von unserem Partner Fishing-King. Das Video geht etwas mehr als 30 Minuten. Schau es dir an um noch mehr zu lernen:

Welsangeln vom Boot

Viele Angler, die sich auf Welse spezialisiert haben, steigen mittlerweile auf Boote um. Häufig reicht sogar ein kleines Schlauchboot um auf Wels erfolgreich zu angeln. Schlauchboote sollten über eine Größe von 2 m bis 3,20 m verfügen.

Schlauchboote eignen sich auch zum Auslegen des Köders oder auch zum Drillen, da diese klein und wendig sind. Sie sind auch ideal für „Kurzansitze“ da die Plätze nicht so häufig gewechselt werden.

Hierfür können wir dir das AnzeigeZeck Hopper 2,20m Schlauchboot empfehlen.

Anzeige

Welsangeln vom Boot Welsboot
Welsboote eignen sich sehr gut um Stellen zu erreichen die vom Ufer nicht so leicht erschlossen werden können

An größeren Flüssen wie Po, Ebro und Rhone empfiehlt sich dennoch ein Wallerboot um die Fangerfolgsaussichten beim Flussangeln zu steigern. Du solltest ein Boote zwischen 4 m bis 6 m wählen um ausreichend Platz zu haben (natürlich auch abhängig von der Personenzahl).

Anzeige

Welsangeln vom Boot Bellyboat
Welsboote sind meistens klein und überschaubar

Du brauchst allerdings ein solches Wallerboot in der Regel nicht kaufen da Boote (keine speziellen Wallerboote) in der Regel an den jeweiligen Seen zur Verfügung stehen.

Und so kann das Ganze dann aussehen:

Anzeige

Welsangeln Boot Fuschlsee
Das Angeln auf Wels im Boot kann sehr entspannt sein

Ein Boot ist deshalb von Vorteil, weil die Stellen wo häufig und viel auf Wels geangelt wird, bequem „umfahren“ werden können.

Denn Welse werden oft nach einigen Fängen schlauer und meiden stark befischte Zonen. Daher ist ein Wallerboot oftmals unumgänglich um wirkliche Hotspots ausfindig zu machen.

Welche Wallerrute ist im Boot zum passiven Angeln empfehlenswert?

Du solltest zum passiven Wallerangeln vom Boot kurze Angelruten verwenden. Denn diese sind wesentlich handlicher auf den oftmals schmalen Booten.

Ein weiterer Vorteil einer kurzen Wallerrute ist, dass eine wesentlich bessere Hebewirkung erreicht werden kann. So kann der Wels wesentlich einfacher nach oben gezogen werden.

Außerdem kommt der Wels durch eine kürzere Rute näher am Boot zum Vorschein.

Es empfiehlt sich eine Wallerrute zwischen 2 und 2,70 m zu wählen. Die Länge wirkt sich außerdem optimal auf die Unterwasserposenmontage aus.

Wir empfehlen dir die AnzeigeBlack Cat Passion Pro DX Welsrute, Standart, One Size mit einem Wurfgewicht von 600 g und einem einem Gesamtgewicht von 394 g um auf Nummer sicher zu gehen.

Die Wallerrolle und die Wallerschnur bedürfen übrigens keinen besonderen Bedingungen. Hier kannst du die Materialien verwenden, die du auch am Ufer benutzt.

Welche Wallerrute im Boot zum aktiven Angeln?

Beim aktiven Wallerangeln solltest du allerdings noch kürzere Angelruten wählen um einen möglichst großen Spielraum zu gewährleisten. Die kleinere Länge wirkt sich zudem positiv auf die Köderführung und die Köderkontrolle im Boot aus.

Hier empfehlen sich Wallerruten zwischen 1,80 m und 2,10 m.

Du hast dadurch auf jeden Fall ein besseres „Handling“ und eine bessere Kontrolle über den Angelköder.

Zusätzlich ist eine wesentlich bessere Bisserkennung gegeben. Achte darauf, dass die Rute dünn und leicht ist, aber dennoch über ein kräftiges Rückgrat verfügen.

Es empfiehlt sich die AnzeigeWFT Never Crack Catfish Boat mit einem Wurfgewicht von 250-1000g und einer Gesamtlänge von 2,10m um beim aktiven Welsangeln im Boot erfolgreich zu sein.

Welsangeln am Forellensee

Gerade an heißen Sommer-Tagen kann es hin und wieder vorkommen, dass die Forellen nicht beißen. Denn das Wasser ist den Salmoniden ab 20 Grad einfach zu warm. Durch die Trägheit bleiben Fangerfolge in der Regel aus.

Damit es für den normalen Angler nicht langeilig wird, besetzen viele Forellen-Parks ihre Seen mit Afro-Welsen. Denn Afro-Welse bevorzugen warme Gewässer – vor allem Gewässer ab 20 Grad.

Anzeige

Auch am Forellensee kannst du auf Wels angeln
Welsangeln am Forellensee

Afro-Welse kommen auf ein Gewicht von über 30 kg und können auch mit einer einfachen Forellen-Ausrüstung „beangelt“ werden.

Köder & Montagen für Afro-Welse

Ähnlich wie „normale“ Welse können sie mit folgenden Welsködern beangelt werden:

  • Würmer
  • Fischfetzen
  • Köderfische (zum Beispiel Barsche)
  • Räucherlachs

Als Montage solltest du eine der folgenden Welsmontagen wählen:

  • Posenmontage
  • Grundblei-Montage

Der Köder ist kurz über dem Grund anzubieten. Dadurch steigerst du deine Erfolgsaussichten erheblich

Platziere deine Montage am besten dort wo die Welse gelegentlich auftauchen um nach Luft zu schnappen (an heißen Tagen in der Regel am besten). Dabei ist Ufernähe meistens vollkommen ausreichend. Weite Würfe sind somit gar nicht erforderlich. Dadurch ist das Welsangeln alles in Allem eine sehr bequeme Angelegenheit.

Dabei beißen sie völlig unterschiedlich zu. Mal sind sie sehr zaghaft und ein anderes Mal sind sie äußerst „gierig“.

Wenn sie sehr zaghaft sind, solltest du es evtl. mit einem etwas kleineren Welsköder ausprobieren. Häufig sind die Köder den Räubern einfach zu groß.

Ein kleiner Fischfetzen ist hier häufig völlig ausreichend.

Der Anhieb

Wenn der Afro-Wels angebissen hat, solltest du direkt den Anhieb setzen. Ansonsten kann es passieren, dass er sofort wieder verschwindet da sich der Haken in dem oftmals sehr harten Maul nicht richtig festgesetzt hat.

Achte unbedingt darauf, wenn du einen Kescher benutzt, dass er sich nicht doch noch befreit.

Anzeige

Welsangeln Wels Waller Kanalwels
Kescher sind entscheidend beim Welsangeln

Denn die Afro-Welse geben sich häufig nicht einfach kampflos geschlagen. Hier findest du unseren großen Kescher Test).

Wo findest du Afro-Welse?

Afro-Welse findest du bspw. im Forellenpark Zievericher Mühle. Nachfolgend die wichtigsten Kontaktdaten:

Angelpark Zievericher Mühle
Zievericher Mühle 6
50126 Bergheim

Jetzt sollte einem erfolgreichen Ansitz eigentlich nicht mehr viel im Weg stehen. Hinterher kannst du ihn braten, räuchern oder grillen.

Welsangeln am Fluss

Viele Angler fahren zum Welsangeln an Großfischgewässer im Ausland. Doch soweit muss es gar nicht sein. Denn allein schon der Rhein bietet teilweise sehr große Welse an. Daher sollte man die deutschen Gewässer nicht unterschätzen.

Wo sind die Chancen am größten?

Aber auch kleinere (in den Hauptstrom einmündende Flüsse), werden vom Waller aufgesucht. Gerade die Nebenflüsse vom Rhein oder von der Donau sind hierfür ideal. Denn viele Vereine tätigen Besatzmaßnahmen um den Fortbestand der Welse zu sichern.

Standplätze

In der Regel sind aber die kleineren Flüsse leichter zu beangeln. Flüsse mit einer Tiefe von ca. 2 m sind ideal. Standplätze im Rhein sind nur aufgrund der tiefen Fahrrinnen schwieriger auszumachen.

Achte insbesondere auf Strömungstaschen, unterspülte Ufer, Äste, überhängende Bäume, Kanten und Rinnen um den Waller „auf den Laib“ zu rücken.

Meiden solltest du auch die sogenannten „Hotspots“ de von vielen Anglern gerne und regelmäßig aufgesucht werden. Denn Welse merken sich die Spots wo sie generell schlechte Erfahrung gemacht haben. Dadurch mindert sich schon nach kurzer Zeit die Chance auf einen Fangerfolg.

Manchmal kann es sogar Sinn machen einen Gewässerabschnitt komplett in Ruhe zu lassen um die Population zu begünstigen.

Wer auf Nummer sichergehen will, sollte daher mehrere Plätze parallel befischen.

Futterplätze

Neben den Standplätzen kannst du dich auch die die Suche nach geeigneten Futterplätzen der Welse im Fluss machen. Allerdings ist es in der Regel wesentlich schwieriger diese zu finden.

Gute Futterplätze haben den Nachteil, dass man hier „nur“ aktive Welse angelt.

Daher solltest du nach Möglichkeit Stellen beangeln wo Stand- und Futterplätze nah beieinander liegen.

Hierfür eignen sich bspw. sogenannte Gumpen. Dort Flachwasserzonen dicht angrenzen. Am besten stellst du zeitgleich Welse am Stand- als auch am Futterplatz auf.

Anzeige

Welsangeln Fluss Standplatz Futterplatz 2 Ruten
Stelle mehrere Ruten zum Welsangeln am Fluss auf

Gerade, wenn du an einem Fluss angelst der regelmäßig und häufig von anderen Booten (zum Beispiel Kanus) befahren wird, ist die Chance höher dicht am Ufer die Erfolgschancen zu erhöhen.

Viele Welse meiden diese Boote bzw. Kanus und verziehen sich vielmehr in ruhigere Fluss-Abschnitte. Auch hier hast du wieder höhere Chancen an Büschen, üppig belaubte Ufer und Orte wo die Welse Schutz finden.

Hier solltest du den Köder auslegen. Sobald du auch nur einen kleinen „Zupfer“ spürst, solltest du direkt den Anschlag setzen. So erhöhst du wiederum deine Erfolgschancen.

Welche Ausrüstung brauchst du?

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte ein Echolot bzw. einen Fischfinder verwenden. Vor allem, wenn man sich zum ersten Mal an dem Fluss aufhält, kann das Echolot eine echte Bereicherung sein um schnell erste Erfolge zu erzielen. Ein kleines Boot sollte hierfür in der Regel ausreichen.

Alternativ kannst du auch einfach mit einer Spinnrute dein Glück versuchen. Mit einer Spinnrute lässt sich das Gewässer in der Regel sehr gut „erkunden“. Wir können dir dieAnzeige Zeck Blinker Jörg Spin mit einer Größe von 270cm und einem Wurfgewicht von 30-180g empfehlen.

Anzeige

Welsangeln am Fluss Spinnrute Mann Ufer
Mit einer Spinnrute lässt sich der Fluss erkunden

Verwende dazu am besten einen Gummikopf oder einen Jigkopf. Achte dabei auf die Dauer der Phase des Absinkens des Köders.

Darüber hinaus haben sich folgende Köder als sehr fängig erwiesen:

  • Würmer
  • Köderfische (auch mit Döbel lassen sich gute Fänge erzielen)

An Flüssen solltest du auf Wels mit einer dicken Abreißleine (min. 0,40 er monofil) angeln. Wenn sie zu dünn gewählt wird, ist die Gefahr groß, dass die Leine reist und der Wels das Weite sucht.

Folgende Drillinge und Einzelhaken haben sich als besonders gut erwiesen:

  • Drillinge der Größe 1/0-3/0
  • Einzelhaken der Größe 3/0 – 9/0

Die richtige Montage am Fluss

Nachfolgende Montagen haben sich am Fluss beim Welsangeln als besonders fängig erwiesen haben:

  • Festmontage (Reißleine mit Easyclip einhängen / bzw. direkt in den Wirbel eingebunden)
  • Grundmontage (sowohl für den Stand- als auch den Futterplatz)

Um die Montage punktgenau auszubringen empfiehlt sich ein kleines Schlauchboot. Einen Motor solltest du nach Möglichkeit vermeiden um Geräusche und Lärm zu vermeiden (diese schrecken die Welse nur ab).

Wer möchte kann die Grundmontage natürlich auch auswerfen.

Was du sonst noch wissen solltest

Wenn du dich an die Tipps zum Wallerangeln am Fluss hältst, solltest du regelmäßige Fänge am an fließenden Gewässern erzielen können.

Zugeben, Welsangeln ist immer mit etwas Geduld verbunden aber diese wird häufig mit kapitalen Welsen belohnt.

Acht immer darauf, dass du dich an die vorgeschriebenen Mindestmaße hältst. Diese findest du nachfolgend für jedes Bundesland aufgeführt. So kannst du auch einer Überfischung Einhalt bieten.

Welsangeln nach Jahreszeiten

Natürlich sind die Anforderungen je nach Jahreszeit völlig unterschiedlich. Denn die Bedingungen ändern sich. Ganz gleich ob man im Frühjahr, im Sommer, im Herbst oder im Winter auf Waller angeln möchte.

Daher haben wir hier für dich alle wichtigen Jahreszeiten zusammengestellt damit du dich und deinen Ansitz perfekt darauf abstimmen kannst.

Welsangeln im Frühjahr

Im Frühjahr (März, April und Mai) hast du in der Regel die vergleichsweise besten Chancen auf einen kapitalen Waller. Denn ab jetzt wird das Wasser wieder wärmer und viele Fische beginnen mit der Nahrungssuche. Darunter fällt natürlich auch der Wels.

Denn viele Fische, haben durch den Winter ihre Energiereserven aufgebraucht. Auch brauchen sie erneute Energie für die bevorstehende Laichzeit. Daher ist die Suche nach geeignet Nahrung in dieser Zeit besonders groß. Auch ist das zeitlich der Bereich wo Waller den größten Teil ihrer gesamten Nahrung zu sich nehmen.

Dasselbe gilt natürlich auch für die großen Welse, die sich gerade jetzt auf Nahrungssuche begeben. Außerdem haben viele den (ersten) Kontakt mit Anglern aus dem Vorjahr meistens schon wieder vergessen und sind daher sehr aktiv. In der Regel lassen sie keine Chance bei ihrer Nahrungssuche aus.

Viele Welse verfallen in einen regelrechten Fressrausch und können im Frühjahr in großer Stückzahl geangelt werden.

Gewässer-Abschnitte & Montagen

Wenn du auch gerne von dem Fressrausch profitieren möchtest, dann solltest du die flachen Gewässer aufsuchen. Verwenden kannst du dann eine Unterwasserposenmontage (für die Kanten), eine Posenmontage (für den Einsatz am Ufer), eine Bojenmontage (für stille Gewässer) oder eine Abrissmontage. Alle vier Montagen sind sehr erfolgsversprechend um in den flachen Gewässern zu angeln.

Anzeige

Welsangeln im Frühjahr Fuschlsee
In flachen Gewässern hast du im Frühjahr die besten Chancen auf einen Waller

An abfallenden Kanten hast du übrigens eine erhöhte Chance auf den begehrten Raubfisch. Denn der Boden verläuft zunächst flach und bricht dann auf einmal steil nach unten ab. Hier halten sich die Waller gerne auf um andere Beutefische zu jagen. Sie schwimmen nämlich von unten in den wärmeren flachen Bereich. Und das erste was sie hier erwartet ist der von uns ausgelegte Welsköder.

Weitere Spots, die du aufsuchen solltest sind Äste am Ufer, Baumkronen (die über dem Wasser hängen) und versunkene Äste bzw. Bäume. Die Stellen bieten den Welsen eine gute Gelegenheit um auf ihre Beute zu lauern.

Welsangeln im Sommer

Nachdem Frühjahr kommt bekanntlich der Sommer. Aber ist der Sommer wirklich ideal zum Wallerangeln? Vor alle die Monate Juni, Juli und August? handangeln.de klärt auf.

Der Sommer ist zum Welsangeln nicht ideal. Man kann zwar die Rute ins Wasser halten aber die Erfolgsaussichten sind in der Regel nicht sonderlich hoch.

Anzeige

Welsangeln im Sommer
Das Welsangeln im Sommer solltest du eher meiden

Der Grund dafür liegt darin, dass die meisten Waller mit dem Laichgeschäft beschäftigt sind. Welse fangen erst dann wieder mit dem Fressen an, wenn die Laichzeit vorüber ist (oder davor – also im Früjahr)

Um „abzulaichen“ muss die Wassertemperatur mindestens 14 Tage über 23 Grad liegen. Und die Temperatur sind in der Regel erst im August zu erwarten (wenn überhaupt).

Wenn sich dann das Wasser wieder vorzeitig abkühlt, wird der Laichvorgang unter- und im schlimmsten Fall abgebrochen. Die Nahrungsaufnahme beginnt dann meistens erst wieder im September. Doch dann ist der Sommer meistens vorbei und der Herbst beginnt.

Den Sommer solltest du daher zum Wallerangeln eher meiden.

Welsangeln im Herbst

Der Herbst ist für den Waller der zweite echte Fressrausch. Jetzt fressen sie nicht mehr um abzulaichen sondern um sich Winterfett und Energiereserven anzufressen. Das gilt vor allem für die Monate September, Oktober und November.

Ähnlich wie im Frühjahr sind auch jetzt wieder viele Großwelse unterwegs. Bei dem regnerischen Wetter im Herbst kann es vermehrt zu Hochwassergebieten kommen. Vor allem in den trüben schlammigen Gewässern fühlen sich die Welse wohl.

Denn in den Hochwassergebieten suchen viele Weißfische Zuflucht und Schutz und werden vom Wels meistens erwartet.

Anzeige

Welsangeln im Herbst
An regnerischen Tagen im Herbst hast du besonders hohe Chancen auf den Waller

In den Gebieten mit Hochwasser kannst du sehr gut mit einer Abrissmontage angeln. Diese wird an Bäumen oder Ästen befestigt. Gerade zur Hochwasserzeit lässt sich immer eine gute Stelle zur Befestigung finden.

Die Abrissmontage zählt im Herbst zu einer der effektivsten und unauffälligsten Methoden zum Wallerangeln.

Wenn der Wasserstand allerdings normal ist, kannst du die Kanten auch mit einer Unterwasserposenmontage „bearbeiten“. Je nachdem wo der Anbiss stattfindet, können auch unterschiedliche Köder positioniert werden um die Chancen zu erhöhen.

Insbesondere nachts kannst du jetzt sogar mehrere Anbisse erwarten. Die Welse haben jetzt Gewichte von zum Teil 100 kg oder höher.

Da der Drill sehr „hart“ werden kann benötigst du in jedem Fall eine stabile Wallerrute damit der Wels schonend gelandet werden kann.

Gerade in Hochwassergebieten ist außerdem Vorsicht geboten. Hier kann einen das Wasser auch schon mal überraschend eintreffen. Daher sollte das Angelzelt nicht zu dicht am Wasser aufgebaut werden.

Das Welsangeln im Herbst kann je nach Ufern auch sehr rutschig werden.

Passe daher stets auf wo du hintrittst und hol dir vorher geeignete Schuhe. Dann aber sollte das Wallerangeln im Herbst sehr vielversprechend und erfolgreich werden.

Welsangeln im Winter

Die besten Zeiten zum Welsangeln sind definitiv das Frühjahr und der Herbst. Aber auch im Winter kann sich der Aufwand lohnen – also im Dezember, Januar und Februar.

Natürlich sind die Raubzüge im Winter stark eingeschränkt. Aber dennoch nehmen auch Welse im Winter verstärkt Nahrung auf. Denn die Anforderungen an stärkere Strömungen durch Niederschläge, Tau- und Hochwasser sind wesentlich höher als im Sommer.

Wir empfehlen Buhnenkurven in Außenkurven des jeweiligen Flusses. Die Buhnenkurven haben die Eigenschaft, dass sie in der Regel tiefer sind als der Hauptstrom und sich hier viele Welse „verstecken“ um nicht soviel Energie im Hauptstrom zu verbrauchen.

Darüber hinaus sind auch Stellen interessant wo der Fluss ausgebaggert wurde oder vermehrt Steine ins Wasser eingelassen wurden.

Anzeige

Welsangeln im Winter Winterwels Angler
Auch im Winter kann das Welsangeln sehr erfolgreich werden

Wenn du eine gute Stelle (bspw. über Google Maps) gefunden hast, lohnt es sich die Stelle mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hierfür empfiehlt sich ein mobiler Fischfinder den du einfach ganz bequem an der Rute befestigst.

Gute Erfahrungen konnten wir mit dem AnzeigeDeeper Pro Plus machen. Was wir sehr an diesem Echolot zu schätzen wissen ist, dass sich sogar die Gewässerkarten einstellen lassen.

Mit dem Echolot weißt du exakt wo sich „Fallgruben“ oder die besagten Kanten befinden.

Wer mehrere Tage am Wasser angelt sollte sich zudem eine Zeltheizung zulegen.

Wenn du dein Zelt aufschlägst, solltest du dieses 75 bis 150 Meter von deinem Ansitz platzieren. Ansonsten könnten die Fische sich durch dich gestört fühlen wodurch sich deine Fangerfolgsaussichten senken.

Ähnlich wie im Frühjahr solltest du zeitgleich mit den folgenden 3 Montagen angeln:

  • U-Posen Montage (für die Strömungskante zum Hauptstrom)
  • Deadbait-system (statt lebender Köder)
  • Abspannmontage (von Buhne zu Buhne – Köder sollte ca. 1,50 m über dem Grund „schwimmen“)

Wer einen Winterwels fangen will, sollte mit allen 3 Montagen die besten Erfolgsaussichten haben.

Orte zum Welsangeln

Im italienischen Po sowie im Rio Ebro in Spanien ist die Chance innerhalb der Flüsse beim Flussangeln auf wirklich große Welse zu stoßen am höchsten. Diese Gebiete gelten als Hochburgen für das Welsangeln.

Neben Italien und Spanien lassen aber auch in Frankreich Welse von über 2 m Länge fangen. Allerdings erfolgte die Sichtung auch von kapitalen Welsen über 2 m im Rhein gesichtet und gelandet.

Anzeige

Fischer beim Welsangeln im italienischen Po
Fischer im Boot im italienischen Po

Wir gehen daher im Nachfolgenden auf die Wichtigsten Orte, Standorte und Geheimtipps ein. So wird auch für dich der nächste Ansitz ein Erfolg.

Schonzeiten und Mindestmaße zum Welsangeln

Die Wels Schonzeit und das Mindestmaß ist abhängig von den jeweiligen Bundesländern. Ausführliche Informationen über die Wels Schonzeit kann bei den zuständigen Angelverbänden eingeholt werden.

In NRW bspw. gibt es für beim Welsangeln keine Schonzeit und kein Mindestmaß. Berlin hat ebenfalls keine Wels Schonzeit. Dafür aber ein Mindestmaß. Dieses liegt in Berlin bei 75 cm.

In Bayern gibt es derzeit kein Mindestmaß und keine Schonzeiten. In Brandenburg liegt die Wels Schonzeit vom 01.05. bis zum 30.06.

Hamburg hat ebenfalls eine Wels Schonzeit. Diese sind beim Welsangeln vom 01.05. bis zum 30.06. Das Mindestmaß in Hamburg liegt bei aktuell 70 cm.

Für Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gilt ein Mindestmaß von 70 cm in Binnengewässern. Für die Küstenabschnitte ist kein Mindestmaß vorgeschrieben. Allerdings gibt es in beiden Bundesländern auch Schonzeiten. Diese liegen vom 01. Mai bis zum 30. Juni. An der Küste sind die Schonzeiten für Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein nicht existent.

Auch Niedersachsen schriebt in Binnengewässern ein Mindestmaß von 50 cm vor (keine Mindestmaße in Küstenabschnitten). Schonzeiten gibt es hier nicht.

Wer in Thüringen angeln will sollte sich ebenfalls auf ein Mindestmaß von 50 cm einstellen. Auch hier gibt es keine Schonzeiten.

Für alle anderen Bundesländer gibt es aktuell keine Mindestmaße und Schonzeiten für den Wels.

Nachfolgend eine übersichtliche Tabelle mit allen wichtigen Daten zu den Schonzeiten und Mindestmaßen:

BundeslandMindestmaßSchonzeiten
Baden-Württemberg (BW)
keinkeine
Bayern (BY)
keinkeine
Berlin (BE)75 cmkeine
Brandenburg (BB)
keinkeine
Bremen (HB)
keinkeine
Hamburg (HH)70 cm01. Mai bis 30. Juni
Hessen (HE)
keinkeine
Mecklenburg-Vorpommern (MV)
70 cm (Binnen), für die Küste ist kein Mindestmaß vorgeschriebenBinnen: 01. Mai bis 30. Juni, Küste: keine
Niedersachsen (NI)
50 cm (Binnen), für die Küste ist kein Mindestmaß vorgeschriebenkeine
Nordrhein-Westfalen (NRW)keinkeine
Rheinland-Pfalz (RP)
keinkeine
Saarland (SL)
keinkeine
Sachsen (SN)
keinkeine
Sachsen-Anhalt (ST)
keinkeine
Schleswig-Holstein (SH)70 cm (Binnen), 70 cm (Küste)Binnen: 01. Mai bis 30. Juni, Küste: keine
Thüringen (TH)50 cmkeine

Fazit

Wer erfolgreich beim Wallerangeln sein will der kommt um eine vernünftige Ausrüstung im ersten Schritt nicht herum. Hierzu gehören neben einer vernünftigen Welsrute auch die richtige Angelschnur, die passenden Angelköder und eine vernünftige Welsrolle.

Natürlich muss der Angelköder auch für das jeweilige Gewässer clever gewählt werden. Allerdings funktionieren Köderfische eigentlich immer. Aber auch mit Tintenfischen und Würmern kannst du echte Erfolge erzielen.

Am gängigsten unter den Methoden beim Wallerangeln ist auf jeden Fall das Angeln vom Ufer aus. Versuche allerdings nach Möglichkeit Standorte ausfindig zu machen die von anderen Anglern nicht o häufig besucht werden. Denn Welse verstecken sich gerne.

Neben dem Welsangeln, existieren noch weitere Artikel die dich interessieren könnten. Diese sind: Informationen über den Wels, Welchvorfächer, Welshaken und die besten Welsmontagen. Ansonsten kannst du dir unseren Test zu 6 verschiedenen Welsruten unter 100 Euro mal anschauen.

Übrigens: Kennst du schon die Grundregeln des Welsangelns?
Wie du mit simplen Methoden erfolgreich auf Wels angelst!

Anzeigewelsangeln

Jetzt kostenfrei die Videoserie zum erfolgreichen Welsangeln anschauen

  • Video 1: Wie Du die besten Angelstellen und damit garantiert die Welse findest!
  • Video 2: Welche Köder Du einsetzen musst, denen die Welse nicht widerstehen können!
  • Video 3: Wie du diese Köder montierst und welche Montagen Du unbedingt verwenden solltest, um einen Wels zu fangen!



Anzeige
PS: Hast du Fragen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar. Das Kommentarfeld dazu findest du weiter unten. Wir beantworten in der Regel jeden Kommentar und freuen uns darüber.

Ansonsten folge uns bei FACEBOOK. Hier erfährst du immer die neusten Tipps & Tricks zum Thema Angeln.

PPS: Noch keinen Angelschein? Hier bekommst du Anzeigeschnell, günstig und ohne Kopfschmerzen völlig legal deinen Angelschein .








Unsere Bücher

Nachfolgend findest du einige unserer Bücher die schon vielen Anglern da Leben erleichtert haben. Eins der beliebtesten ist mit Sicherheit "die besten Angelmontagen"


Die besten Angelmontagen

Die besten Angelmontagen
Unser neustes Buch zeigt dir Schritt für Schritt den Aufbau von wirklich effektiven Montagen.

Außerdem stellen wir dir in dem E-Book „Die besten Angelmontagen: Vorfachmontagen & Montagenaufbau“ die wichtigsten und fängigsten Angelmontagen anschaulich vor.

Egal ob Zander, Hecht, Wels und Karpfen. Angelmontagen für 14 Zielfische werden dir anschaulich dargestellt um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Das liebevolle E-book kannst du bequem auf dein Smartphone laden und dann bequem am See nachschlagen. Für Anfänger und Fortgeschrittene perfekt geeignet. Schau es dir jetzt an!


Buch jetzt anschauen


Unser exklusives Buch für Anfänger

Fische angeln für Anfänger
Du hast gerade deinen Angelschein gemacht und weißt noch nicht so recht wie es jetzt weitergeht? Dann sicher dir jetzt unser exklusives E-Book mit vielen Jahrzehnten an Angelerfahrung.

Detailliert und bebildert beschreiben wir, wie du die gängigsten Fische in Deutschland erfolgreich an Land ziehst.
Hier findest du Ruten und Rollen Empfehlungen sowie Bilder wo und wie du die Köder für deinen Zielfisch am besten platzierst.

Unser Tipp für alle Einsteiger die schnell Erfolge erzielen wollen!


Buch jetzt anschauen


Die besten Angelknoten

Die besten Angelknoten
Schonmal am See gestanden und darüber nachgedacht welcher Angelknoten jetzt der richtige ist? Mit diesem Buch zeigen wir dir Schritt für Schritt die wichtigsten Angelknoten für nahezu jede Situation. So hast du jederzeit den passenden Knoten zur Hand der garantiert nicht mehr reißt!

Unser liebevolles E-book als PDF, beinhaltet viele hochauflösende Grafiken die du bequem auf deinem Smartphone laden kannst um sie an deinem nächsten Ansitz nachzuschlagen. Perfekt wenn man sich die Vielzahl an Angelknoten ohnehin nicht merken kann. Schau es dir jetzt an!


Buch jetzt anschauen





[Gesamt:7    Durchschnitt: 5/5]