Fischerprüfung NRW – 8 wichtige Tipps damit du die Prüfung bestehst


In diesem Beitrag zeigen wir dir 8 Tipps zu der Fischerprüfung NRW. Das soll dir helfen die Fischerprüfung schnell und einfach zu bestehen. Du erfährst Tipps aus allen Bereichen die für dich und die Prüfung relevant sind.

Hierzu gehören, wie du online lernen kannst, was du bei den Terminen beachten solltest, wie du dir die Fischkarten am besten einprägst, wie du die Ruten zusammenstellen solltest und was du bei den Prüfungsfragen beachten solltest.

Darüberhinaus erfährst du noch viele zusätzliche Tipps. Viel Spaß damit.

1. Tipp: Fischerprüfung NRW online lernen

Der erste Tipp den wir dir hier geben wollen bezieht sich darauf wie du lernst. Wir empfehlen dir dafür den Online Vorbereitungskurs von Fishing King der speziell auf die Prüfung in NRW ausgelegt wurde. Zudem ermöglicht dir das interaktive Lernsystem bequem von zuhause aus zu lernen. So werden dir vor allem Prüfungsfragen angezeigt die dir besonders schwer fallen.

Darüberhinaus erhältst du Zugriff auf die komplexe Videodatenbank mit allen Themen die für die Fischerprüfung NRW relevant sind. So wirst du optimal auf die Prüfung vorbereitet.

Sowohl für den theoretischen als auch den praktischen Teil ist gesorgt. Neben alle Prüfungsfragen erhältst du auch Zugriff auf den Gerätebau-Simulator. Hier kannst du die alle für die Prüfung relevanten Ruten (A1, A2, A3, A4, A5, A6, A7, A8 , A9 und A10) bequem online nachbauen.

Auch zu den Ruten erhältst du direkt Zugriff auf zahlreiche Videos.

Fischerprüfung NRW online lernen Rutenbau Simulator

Zahlreiche Videos unterstützten dich auch bei dem praktischen Teil

Anhand von Bildern der echten für die Prüfung relevanten Ruten kannst du diese dann bequem zusammenstecken:

Fischerprüfung NRW online lernen Rutenbau Simulator

Der Rutenbau Simulator ist sehr einfach und eignet sich perfekt zum lernen

Um die Fische zu lernen erhältst du zu jedem Fisch eine bestimmte Eselsbrücke die es dir erlaubt dir den Fisch besser und schneller einzuprägen. Allein diese Tipps sind Gold wert.

Darüberhinaus bist du auch zeitlich flexibel und nicht an bestimmte Termine in Präsenskursen gebunden. Da du auch noch gegenüber einem Präsenskurs Kosten sparst, können wir dir das Lernen für die Fischerprüfung NRW Online auf jeden Fall empfehlen.

2. Tipp: Fischerprüfung NRW Prüfungsfragen

In der Fischerprüfung NRW gibt es insgesamt 359 Prüfungsfragen. In der Prüfung selber werden aber nur 60 Fragen abgefragt. 10 Fragen aus jeder der Folgenden 6 Kategorien. Folgende Themenkomplexe werden dabei abgedeckt:

  • Allgemeine Fischkunde (75 Fragen)
  • Spezielle Fischkunde (73 Fragen)
  • Gewässerkunde und Fischhege (77 Fragen)
  • Natur- und Tierschutz (45 Fragen)
  • Gerätekunde (41 Fragen)
  • Gesetzeskunde (70 Fragen)

Für die Fischerprüfung darfst du immer nur 1 Frage richtig beantworten. Insgesamt werden dir 3 Antworten zur Verfügung gestellt.

Du musst in der Prüfung zwingend auf mindestens 45 Punkte kommen. Das heißt 6 in jedem Themenkomplex. Allerdings fällst du durch wenn du 6 x 6 Fragen richtig beantwortest da du dadurch auf 36 von den 45 zu erreichenden Punkten kommst.

Du musst also z.B. mindestens 3 x 6 Fragen, in 2 Kategorien 10 Fragen und in 1 Kategorie 7 Fragen richtig beantworten. Dann kommst du auf die 45 Punkte (3 x 6 + 2 x 10 + 7) die du mindestens brauchst.

Wenn du dir bei der Beantwortung der Fragen unsicher sein solltest, versuch dich in die Sichtweise der Behörde zu versetzen und frag dich was wäre in diesem Fall zum Wohle der Natur? Häufig ergibt sich daraus dann die richtige Antwort.

Dadurch soll langfristig sichergestellt werden, dass nur Angler unterwegs sind welche die Natur und die weitestgehend schützen.

Ein weiterer Tipp besteht darin, dass bei dem größten Teil der Prüfungsfragen immer die längste Antwort (gemessen an der Zahl der Buchstaben) richtig ist. Diesen Tipp solltest du aber nur anwenden wenn dir absolut gar nichts mehr einfällt.

Einen Blick in alle Prüfungsfragen kannst du hier werfen.

3. Tipp: Fischerprüfung NRW praktischer Teil

Der praktische Teil der Fischerprüfung NRW ist in 2 Teile aufgeteilt. In dem ersten Teil musst du die Ruten zusammenstellen und im zweiten Teil solltest du die Fische bestimmen. Unser Tipp: Lerne die beiden Bereiche im praktischen Teil getrennt voneinander.

Also am besten erst die Ruten zusammenstellen und anschließend die Fischkarten. Unser Verstand ist nämlich darauf ausgelegt immer erst mal 1 Sache abzuschließen und anschließend eine zweite zu beginnen. Deshalb ist das Multitasking für den Menschen auch nicht möglich.

4. Tipp: Fischerprüfung NRW Ruten zusammenstellen / Angelruten

Für die Fischerprüfung NRW musst du insgesamt 10 Ruten zusammenstellen. Diese werden wie folgt unterteilt:

  1. A1
  2. A2
  3. A3
  4. A4
  5. A5
  6. A6
  7. A7
  8. A8
  9. A9
  10. A10

Dabei besteht jede Rute aus folgenden Komponenten:

  • Rute
  • Rolle mit Schnur
  • Bissanzeiger
  • Bebleiung
  • Vorfach + Haken
  • Köder
  • Hilfsgeräte (Messer, Betäuber etc.)

In der Fischerprüfung musst du eine von den 10 Ruten richtig zusammenstellen.

Die Fragen

Eine der folgenden Fragen wird dir in der Prüfung gestellt:

  1. Bauen Sie eine beringte leichte Angelrute zum Fang von Rotaugen, Rotfedern und Brassen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  2. Bauen Sie eine Feederrute zum Fang von Rotaugen, Rotfedern und Brassen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  3. Außerdem: bauen Sie eine Angelrute zum Fang von Karpfen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  4. Bauen Sie eine Grundrute zum Fang von Aalen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  5. Bauen Sie eine Spinnrute zum Fang von Hechten und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  6. Baue eine Spinnrute zum Fang von Barschen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  7. Bauen Sie eine Fliegenrute zum Fang von Forellen (Trockenfischen) und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  8. Bauen Sie eine Fliegenrute zum Fang von Forellen (Nassfischen) und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  9. Baue eine Angelrute zum Fang von Dorschen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

  10. Bauen Sie eine Brandungsrute zum Fang von Plattfischen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.

Die Rute wird per Zufallsprinzip in der Regel ausgewählt. Es gibt hierbei Ruten die sind etwas komplexer (A1, A3, A4, A5, A6) und Ruten die sind weniger Komplex. (A2, A7, A8, A9, A10).

Wie du lernen solltest

Beginne beim Lernen mit den weniger komplexen Ruten. Dadurch bekommst du ein gutes Gefühl für die Angelruten und kannst dich später auf die komplexeren Modelle beim Lernen beschränken.

Darüberhinaus solltest du auf die richtige Reihenfolge achten. Insbesondere bei den Zubehörteilen (Fischtöter, Messer etc.) ist es besonders wichtig um nicht durchzufallen. Hier hilft es wenn du logisch vorgehst und dich fragst was du als erstes benötigst wenn du den Fisch an Land ziehst?

Richtig ist: Erst den Kescher um den Fisch an Land zu ziehen, dann das Maßband um zu überprüfen ob er auch das Mindestmaß einhält. Anschließend das Schlagholz um ihn zu betäuben, dann das Messer um ihn zu töten und erst zum Schluss die Zange um den Haken zu lösen. Der Fisch soll ja nicht lange leiden.

Zugang zu den Ruten um sie online zusammenzustellen erhältst du hier.

5. Tipp: Fischerprüfung NRW Fischkarten

Der zweite Teil im praktischen Teil der Fischerprüfung NRW besteht aus dem Bestimmen von Fischen. Folgende Fische müssen in NRW bestimmt werden:

  • Aal (Anguilla anguilla)
  • Aland (Leuciscus idus)
  • Amerikanischer Krebs (Orconectes)
  • Äsche (Thymallus thymallus)
  • Bach-/Flussneunauge (Lampetra spec.)
  • Bachforelle (Salmo trutta fario)
  • Bachsaibling (Salvelinus fontinalis)
  • Barbe (Barbus barbus)
  • Bitterling (Rhodeus sericeus)
  • Brasse (Abramis brama)
  • Döbel (Leuciscus cephalus)
  • Dreistachliger Stichling (Gasterosteus aculeatus)
  • Edelkrebs (Astacus astacus)
  • Elritze (Phoxinus phoxinus)
  • Flunder (Platichthys flesus)
  • Flussbarsch (Perca fluviatilis)
  • Giebel (Carassius gibelio)
  • Gründling (Gobio gobio)
  • Güster (Blicca bjoerkna)
  • Hasel (Leuciscus leuciscus)
  • Hecht (Esox lucius)
  • Kabeljau (Dorsch) (Gadus morhua)
  • Karausche (Carassius carassius)
  • Kaulbarsch (Gymnocephalus cernuus)
  • Kessler-Grundel (Ponticola kessleri)
  • Lachs (Salmo salar)
  • Maifisch (Alosa alosa) limosus)
  • Makrele (Scomber scombrus)
  • Meerforelle (Salmo trutta trutta)
  • Moderlieschen (Leucaspius delineatus)
  • Mühlkoppe (Groppe) (Cottus gobio)
  • Nase (Chondrostoma nasus)
  • Nordseeschnäpel (Coregonus oxyrinchus)
  • Quappe (Lota lota)
  • Rapfen (Aspius aspius)
  • Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)
  • Rotauge (Rutilus rutilus)
  • Rotfeder (Scardinius erythrophthalmus)
  • Schlammpeitzger (Misgurnus fossilis)
  • Schleie (Tinca tinca)
  • Schmerle (Barbatula barbatula)
  • Schneider (Alburnoides bipunctatus)
  • Steinbeißer (Cobitis taenia)
  • Ukelei (Alburnus alburnus)
  • Wels (Silurus glanis)
  • Wildkarpfen (Cyprinus carpio)
  • Zährte (Vimba vimba)
  • Zander (Sander lucioperca)
  • Zwergstichling (Pungitius pungitius)

Achte in der Fischerprüfung darauf, dass du nicht spontan reagierst und den ersten Namen aussprichst der dir gerade einfällt. Denn der erste Name zählt. Wenn du Lachs sagst und eigentlich Meerforelle meinst, dann zählt der Lachs. Eine Korrektur ist im Nachhinein nicht mehr möglich.

Darüberhinaus gibt es ca. 15 Fische die aufgrund ihrer Ähnlichkeit sehr schwer zu merken sind. In dem Online-Vorbereitungskurs kannst du genau die lernen die dir besonders schwer fallen.

Die zahlreichen Videos zeigen dir auch einfach zu merkende Eselsbrücken. Hier gibt es zu jedem der 49 Fische eine entsprechende Eselsbrücke.

Darüberhinaus solltest du nicht alle auf einmal lernen. Lerne jeden Tag 10 bis 15 Minuten und baue so eine Routine zu einer bestimmten Uhrzeit auf (bspw. morgens).

Dadurch wird dir die Fischbestimmung mit der Zeit noch einfacher fallen.

6. Tipp: Fischerprüfung NRW Termine

Die Fischerprüfung NRW Termine finden alle 6 bis 12 Monate statt. Das kommt vor allem auf die Größe der Stadt an. Achte darauf, dass du dich rechtzeitig zu der Fischerprüfung anmeldest. Die Anmeldung muss spätestens 4 Wochen vor dem Prüfungstermin stattfinden.

Aber in der Regel geschieht dies ohnehin über deinen Vorbereitungskurs. Wenn dir der Prüfungstermin nicht zusagen sollte, kannst du die Fischerprüfung auch in einer anderen Stadt machen.

Hierfür ist aber eine kostenpflichtige Ausnahmegenehmigung nötig die du bei deiner Stadt bekommst.

7. Tipp: Fischerprüfung NRW Kosten

Die Kosten für die Fischerprüfung belaufen sich auf ca. 50 Euro für die Prüfungsgebühr. Die Ausnahmegenehmigung liegt bei 15 Euro. Damit kannst du an einem anderen Prüfungstermin teilnehmen.

Zusätzlichen fallen noch Gebühren für den Vorbereitungskurs an. Diese liegen in der Regel zwischen 100 und 150 Euro, je nachdem wofür du dich entscheidest.

Unser Tipp: Mach deinen Vorbereitungskurs online, dadurch sparst du 50 Euro gegenüber einem normalen Präsenskurs.

Hier erhältst du weitere Informationen.

8. Tipp: Fischerprüfung NRW App kostenlos

Zugang zur Fischerprüfung NRW App erhältst du kostenlos bei Fishing King. Mit dieser kannst du bequem auch in der Bahn lernen.

Fischerprüfung NRW App kostenlos

So sieht die Fischerprüfung NRW App aus

Bonus Tipp: Fischerprüfung NRW Buch

Neben dem Vorbereitungskurs empfiehlt es sich ein passendes Fischerprüfung NRW Buch zu kaufen. Wir können dir hier Fischerprüfung leicht gemacht empfehlen. Hier findest du das komplette Grundlagenwissen für die Fischerprüfung in NRW.

Fischerprüfung leicht gemacht

Unser Empfehlung: Das Buch “Fischerprüfung leicht gemacht”

Unser Fazit

Wir hoffen, dass wir dir mit unseren Tipps für deine Fischerprüfung ein wenig helfen konnten. Wenn ja, dann wünschen wir dir für deine Fischerprüfung auf jeden Fall viel Glück!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]